Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Auto & Verkehr Gefahr für den Autolack: Blattlaus-Spuren schnell entfernen
Mehr Auto & Verkehr Gefahr für den Autolack: Blattlaus-Spuren schnell entfernen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 27.07.2016
Die klebrigen Ablagerungen von Blattläusen sollten Autofahrer schnellstmöglich entfernen: Im schlimmsten Fall wird der Lack sonst dauerhaft geschädigt. Foto: ADAC BBR/Jörg Kist
Anzeige
Berlin

Klebrige Ausscheidungen von Blattläusen sollten Autofahrer so schnell wie möglich vom Lack entfernen. Sie machen sich durch einen dunklen Belag bemerkbar, teilt der ADAC Berlin-Brandenburg mit.

Dann gilt: Das Auto schnellstmöglich aus der Sonne holen, denn gerade dort brenne sich das Zucker-Pilz-Gemisch in den Lack ein. Die Autobesitzer sollten so bald wie möglich durch eine Waschanlage fahren. Sind danach noch Rückstände zu sehen, weicht man die Stellen mit einem feuchten Lappen auf und entfernt sie.

Hilft das immer noch nicht, rät der ADAC zu speziellen Mitteln aus dem Fachhandel oder zu Reinigungsknete. Unterbleibt die Reinigung, kann es unter ungünstigen Bedingungen bereits nach rund drei Tagen zu bleibenden Lackschäden kommen, sagt Daniel Tolksdorf vom ADAC.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Sommer ist im vollen Gange und vor allem im Auto droht die Megahitze. Vor der Abkühlung durch das Einschalten der Klimaanlage sollten Autofahrer jedoch zunächst ordentlich durchlüften.

26.07.2016

Der Autohersteller BMW bringt eine imposante Modell-Variante heraus. Der M5 fällt vor allem durch seine 600 PS auf. Außerdem versucht die US-amerikanische Automarke Jeep mit einem neuen Gefährt an alte Zeiten zu erinnern.

26.07.2016

Um Schäden am Lack oder am Unterbodenschutz zu vermeiden, sollte man bei Hitze auf das Volltanken verzichten - der Grund: der große Temperaturunterschied zwischen dem Benzin in den Tanks der Tankstellen und der Außentemperatur.

25.07.2016
Anzeige