Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Auto & Verkehr Ford zeigt Europa-Version des Edge und überarbeiteten Ranger
Mehr Auto & Verkehr Ford zeigt Europa-Version des Edge und überarbeiteten Ranger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 16.09.2015
Modernisiert für Europa: Mit einem gründlichen Facelift startet die zweite Generation des Ford Edge auch hierzulande. Quelle: Ford
Anzeige
Köln

Ford erweitert sein Angebot an SUVs in Europa um den Edge. Das Modell, das bereits seit 2006 in den USA auf dem Markt ist, feiert auf der Internationalen Automobilausstellung

IAA (Publikumstage: 19. bis 27. September) in Frankfurt Premiere und kommt erstmals auch nach Europa.

Angetrieben wird der Edge von einem 2,0-Liter-TDCi-Diesel, der über 132 kW/180 PS oder als doppelt aufgeladener Bi-Turbo über 154 kW/210 PS verfügt. Der Normverbrauch beider Triebwerke soll 5,8 Liter betragen (CO2-Ausstoß: 149 g/km). Ein Allradantrieb, der bis zu 100 Prozent des Drehmoments an Vorder- oder Hinterachse verteilen kann, ist stets serienmäßig. Preise für den Edge nannte Ford noch nicht.

Neben dem Edge bringt Ford auch die leicht retuschierten SUV-Modelle EcoSport und Kuga mit zur IAA und den Pick-up Ranger. Während sich bei den SUVs EcoSport und Kuga die Neuerungen auf kleine Änderungen am Design und neue Ausstattungsoptionen beschränken, wurde der Ranger gründlicher überarbeitet. Er ist mit einem 3,2-Liter-Diesel mit 147 kW/200 PS und 470 Nm Drehmoment oder einem 2,2-Liter-Diesel mit 96 kW/130 PS oder 118 kW/160 PS erhältlich. Dabei soll der kleinste Diesel nur noch 6,7 Liter verbrauchen (CO2-Ausstoß: 173 g/km), was eine Reduzierung um 1,1 Liter gegenüber dem Vorgänger bedeutet.

Obwohl der Ranger in Deutschland als Lkw zugelassen ist, bietet Ford diverse Fahrerassistenzsysteme für ihn an. Darunter ist ein Spurhalte-Assistent, ein adaptiver Tempomat, der selbsttätig den Abstand zum Vordermann hält und eine Einparkhilfe mit Rückfahrkamera. Die Preise des Ranger starten bei 27 132 Euro.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Volkswagens kleiner SUV zeigt sich auf der IAA größer, stärker und sparsamer. Im Inneren sorgen einige smarte Neuheiten für mehr Komfort und Sicherheit. Erste Modelle sollen ab April 2016 auf die Straße kommen.

16.09.2015

Der Gripz von Nissan ist ein seltsames Gefährt. Weder ein klassischer Geländewagen, noch ein Rennbolide. Die Studie erinnert eher an ein Buggy für die Wüste. Mit ungewöhnlichen Gimmicks aus dem Radsport.

16.09.2015

Borgward nutzt die Automesse IAA, um sein erstes neues Auto seit über 50 Jahren vorzustellen. Der BX7 soll sich in den nächsten Jahren seinen Platz im SUV-Segment erobern. Zunächst in China, dann auch in Europa.

16.09.2015
Anzeige