Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Auto & Verkehr Biker dürfen nur geprüfte Klapphelme aufgeklappt fahren
Mehr Auto & Verkehr Biker dürfen nur geprüfte Klapphelme aufgeklappt fahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:53 14.05.2018
Biker müssen in der Regel mit einem geschlossenen Helm fahren. Auch bei Klapphelmen ist ein offenes Kinnteil nur erlaubt, wenn sie mit «J» gekennzeichnet sind. Quelle: Swen Pförtner/Illustration
Anzeige
Essen

Nur speziell geprüfte und gekennzeichnete Klapphelme dürfen Motorradfahrer auch mit offenem Kinnteil fahren. Solche Modelle tragen das Prüfzeichen "P/J", erklärt das Institut für Zweiradsicherheit (ifz).

Dabei können Biker das Kinnteil mit dem Visier hochschieben und meist weiter hinten festmachen. Solche Helme werden nach der der Norm "ECE-R 22.05" sowohl als Helm mit Kinnbügel ("P") und zusätzlich als Helm ohne Kinnbügel ("J") zugelassen. Auf einem Aufnäher am Kinnriemen oder im Helmfutter können Biker nachschauen, ob ihr Kopfschutz diese doppelte Prüfung aufweist.

Wenn der Klapphelm nur ein "P" aufweist, müssen sie das Kinnteil während der Fahrt aus Sicherheitsgründen zwingend schließen. Das sei bei den meisten Modellen der Fall, so das ifz.

Klapphelme sorgen bei Pausen schneller für Frischluft und können für Brillenträger beim Aufsetzen von Vorteil sein.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für Fahrradfahrer gelten unterschiedliche Verkehrsschilder. Dazu zählen zwei blaue Zeichen, auf denen Radfahrer- und Fußgängersymbol nebeneinander abgebildet sind. Bei der Bedeutung der beiden Schilder kommt es aber auf ein weiteres Detail an.

11.05.2018

Assistenzsysteme fürs Autofahren setzen sich immer mehr durch. Sie sollen mehr Sicherheit bringen. Das hat Folgen für die Versicherer. Diese rechnen aber noch nicht zwangsläufig mit sinkenden Kosten.

11.05.2018

Ein Neufahrzeug für fast 100 000 Euro, frisch aus der Werkshalle und schon kaputt. Die Fehler haben den Käufer so geärgert, dass er erst den Kaufpreis mindern und schließlich das Geschäft komplett rückabwickeln wollte. Doch das geht nicht.

09.05.2018
Anzeige