Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Auto & Verkehr Auto-Frühjahrsputz: Abschrauben, abwaschen und abschmieren
Mehr Auto & Verkehr Auto-Frühjahrsputz: Abschrauben, abwaschen und abschmieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:59 15.03.2017
Vorbereitung: Das Wasser der Sprühlanze kann bereits vor der Waschstraßendurchfahrt groben Dreck entfernen und den Schmutz einweichen. Foto: Christin Klose
Anzeige
Stuttgart/Frankfurt am Main

Für den Frühjahrsputz am Auto geben der Auto Club Europa (ACE), der Automobilclub von Deutschland (AvD) sowie der ADAC Autofahrern ein paar Tipps:

Abschrauben und entrümpeln - Nicht mehr gebrauchte Dachboxen und Skiträgersystemen sollten Autofahrer abschrauben. Denn solche Aufbauten treiben den Spritverbrauch unnötig in die Höhe, erklärt der ADAC. Grundsätzlich koste jedes zusätzliche Kilogramm mehr Treibstoff. Pro 100 Kilogramm sind es dem Autoclub zufolge bis zu 0,3 Liter mehr auf 100 Kilometer. Daher sollten Autofahrer auch den Innen- und Kofferraum nach dem Winter von allem nicht mehr benötigten Zubehör wie Schneeketten oder Besen befreien.

Abwaschen und wachsen - Vor der Waschstraße behandeln Autofahrer ihr Fahrzeug am besten schon mit der Sprühlanze, um den gröbsten Dreck zu entfernen und den Schmutz einwirken lassen, wie der AvD rät. Jetzt zum Frühjahr sollten die Autofahrer ein Programm wählen, das auch den Unterboden säubert und das Auto mit Wachs behandelt.

Abwischen und einreiben - Anschließend ist etwas Nacharbeit mit einem Schwamm, einem Wassereimer mit etwas Autoshampoo darin und einem Küchen-Schwammtuch sinnvoll. Damit lassen sich von der Anlage nicht oder nur schlecht erreichte Partien säubern, zum Beispiel die Einstiege oder Bereiche hinter den Spiegeln. Das Schwammtuch trocknet die Stellen wieder. Mit etwas feuchtem Küchenkrepp lassen sich die Gummidichtungen der Türen und Hauben reinigen. Nach dem Trocknen rät der AvD, Gummiteile mit speziellem Pflegemittel einzureiben, um sie elastisch zu halten.

Entblättern und abschmieren - Den Motorraum sollten Autofahrer nicht vergessen, rät der ACE. Denn hier können angesammelte Blätterreste eine schleimige Schicht gebildet haben. Die Reste der Blätter lassen sich einfach mit der Hand entfernen. Dabei die Ecken nicht vergessen. Den darunter liegenden Schmierfilm spülen die Autofahrer mit Wasser weg. Ein abschließender Blick gilt den Gelenken, Schlössern und Scharnieren der Haube. Sie pflegt man mit etwas Schmiermittel. Eine Motorwäsche ist laut ACE bei modernen Motoren nicht wirklich erforderlich.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Ford Fiesta ist ein Dauerbrenner: Kein Wunder, dass bereits die achte Generation in den Startlöchern steht. Der neue Kleinwagen kommt Mitte des Jahres und wird als Drei- und Fünftürer erhältlich sein.

13.03.2017

Eine Lounge auf Rädern - so stellt sich das Start-up-Unternehmen Nio seine Elektro-Limousine Eve vor, die ab 2020 autonom und elektrisch fahren soll. Auch nach Europa soll Eve kommen - aber erst später.

13.03.2017

Audi RS6 Avant, BMW M240i und Mercedes-AMG C 63 S - das sind die Modelle, die sich die Autoveredler für den Genfer Autosalon vorgenommen haben. Gedreht wurde nicht nur an der Spitzengeschwindigkeit, sondern auch an der Aerodynamik.

10.03.2017
Anzeige