Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Auto-ABC Vor dem Straßentunnel: Warum das Radio einschalten?
Mehr Auto & Verkehr Auto-ABC Vor dem Straßentunnel: Warum das Radio einschalten?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:07 23.08.2016
Der Gotthardtunnel in der Schweiz ist mit einem speziellen Antennensystem ausgestattet, das den Funkempfang im Tunnel sicherstellt. Quelle: Urs Flueeler
Essen

Üblicherweise hat man während einer Fahrt durch einen Tunnel mit dem Autoradio keinen Empfang. Es gibt aber auch Tunnel, in denen der Radioempfang möglich ist, teilt der Tüv Nord mit. Sie sind meist mehr als 500 Meter lang und Teil einer Autobahn oder Schnellstraße.

Im Elbtunnel und im Gotthardtunnel sind zum Beispiel spezielle Antennensysteme installiert, um den Funkempfang zu gewährleisten. Vor der Tunneleinfahrt weisen Schilder sogar ausdrücklich darauf hin, das Radio einzuschalten. Dafür gibt es gute Gründe. Denn bei einen Unfall oder einem Brand im Tunnel kann die lokale Straßenwacht auf diesem Weg per Verkehrsfunk Warnungen und Anweisungen geben. Diese Durchsagen gelangen automatisch ins Radio, wenn man es eingeschaltet und die Funktion "Verkehrsfunk" aktiviert hat.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für eine bessere Motorleistung erhalten einige Fahrzeuge Kompressoren, die die angesaugte Luft verdichten. Diese muss jedoch meist wieder heruntergekühlt werden. Warum ist das so?

16.08.2016

Wer sich mit dem Auto auf der Straße sicher bewegen will, sollte auch über das eigene Lenkverhalten Bescheid wissen. Untersteuern ist meist sicherer als das Übersteuern. Aber was heißt das eigentlich?

09.08.2016

Der diesjährige Sommer bringt teils starke Unwetter mit sich: Wenn nach starkem Dauerregen Wasserschäden am Auto entstehen, springt in den meisten Fällen die Teilkaskoversicherung ein. Allerdings gibt es auch Ausnahmen, die die Autofahrer berücksichtigen müssen.

02.08.2016