Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Google+
Fack Ju Göhte 3 startet in den Kinos – ein Dresdner ist mittendrin

Kino Fack Ju Göhte 3 startet in den Kinos – ein Dresdner ist mittendrin

Ab Donnerstag läuft der dritte und finale Teil der deutschen Erfolgskomödie „Fack Ju Göhte“ in den Dresdner Kinos an. Beim Dreh der Fortsetzung, dem sogenannten „Final Fack“, stand auch ein Dresdner Schüler vor der Kamera: Der 13-Jährige Anton Petzold spielt die Rolle des Mobbing-Opfers „Justin“.

Fack Ju Göhte 3 läuft ab sofort in den Kinos – ein Dresdner ist mittendrin.

Quelle: Matthias Neidhardt

Dresden. Ab Donnerstag läuft der dritte und finale Teil der deutschen Erfolgskomödie „Fack Ju Göhte“ in den Dresdner Kinos an. Nachdem die beiden ersten Filme der Trilogie insgesamt über 150 Millionen Euro in die internationalen Kinokassen spülten, sollte auch „Fack Ju Göhte 3“ ein Kassenknüller werden.

Lehrer Zeki Müller, gespielt von Elyas M’Barek, muss im Film seine demotivierten Problemschüler durchs Abitur bringen – eine große Herausforderung für alle Beteiligten.

Beim Dreh der Fortsetzung, dem sogenannten „Final Fack“, stand auch ein Dresdner Schüler vor der Kamera: Der 13-Jährige Anton Petzold spielt die Rolle des Mobbing-Opfers „Justin“. Am Wochenende war der Nachwuchsschauspieler bei der großen Premiere in München mit dabei. „Total cool, es war die größte Premiere, auf der ich je war“, berichtete er von unzähligen Journalisten, vielen Stars und kreischenden Fans.

7f2cd428-b96e-11e7-b817-8a5d3a7660f7

Ab Donnerstag läuft der dritte und finale Teil der deutschen Erfolgskomödie „Fack Ju Göhte“ in den Dresdner Kinos an. Beim Dreh der Fortsetzung, dem sogenannten „Final Fack“, stand auch ein Dresdner Schüler vor der Kamera.

Zur Bildergalerie

Auch Anton Petzold durfte dabei einige Autogramme geben und für Selfies posieren, wenn auch längst nicht so oft, wie die großen Stars. Die seien bei solchen Premieren übrigens total entspannt, berichtet er von Elyas M’Barek, Jella Haase und Co. Bevor Anton und alle anderen den dritten Teil der Erfolgsreihe zum ersten Mal sahen, gab es noch ein großes Treffen aller am Dreh Beteiligten, danach ging es auf den roten Teppich und ins Kino.

Für den jungen Dresdner, der beim Casting für die Verfilmung von „Rico, Oskar“ zufällig entdeckt wurde, geht der Premierenreigen übrigens noch weiter. Am Samstag ist er zur Berlin-Premiere. Und in der kommenden Woche geht es zusammen mit Kumpels noch nach Leipzig.

Von Junes Semmoudi und Stephan Lohse

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr