Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Dresdner Tatort bekommt eigene Web-Serie

Lammerts Leichen Dresdner Tatort bekommt eigene Web-Serie

Kleine, schwarzhumorige und lustige Geschichten aus der Dresdner Pathologie erwarten die Zuschauer bald auf den Webseiten des „Tatorts“. Erstmalig in der Geschichte der Krimis bekommt der Tatort ein Spin-Off. Los geht’s schon in zwei Wochen.

Der Pathologe Dr. Falk Lammert ist die Hauptperson im Tatort Spin-Off "Lammerts Leichen"

Quelle: MDR/Wiedemann & Berg

Dresden . Erstmalig in der Geschichte der Krimis bekommt der Tatort ein Spin-Off. Zentrale Figur der neuen Web-Serie ist der Gerichtsmediziner des Dresdner Tatorts, Dr. Falko Lammert. Auf der Flucht vor der verrohten Welt und seiner anstrengenden Familie hat Lammert in der Pathologie einen Rückzugsort, an dem er mit seinen Toten über alles sprechen kann, was ihn bewegt: den Tod, das Laben, die Liebe und die Wissenschaft.

Serien-Hauptdarsteller Peter Trabner hielt das Angebot der Web-Serie zunächst für einen Scherz: „Meine ersten Gedanken gingen in die Richtung „Verstehen Sie Spaß?“ oder „1. April“, als mir die Produktionsfirma und der MDR von der Idee erzählten. Als mir klar wurde, dass das Angebot kein Scherz war und ich gehört habe, dass Ralf Husmann der Autor der sechs Folgen sein wird … naja, da dachte ich ganz einfach - Toll!“ An seiner Figur des Dr. Lammert mag er besonders, dass er in seiner eigenen kleinen, großen Welt lebt und seinen Beruf und seine Familie liebt. Darin sieht er auch Parallelen zu einen eigenem Leben.

Der Dresdner Tatort bekommt eigene Web-Serie - und die spielt in der Pathologie des Dresdner Teams.

Zur Bildergalerie

Entwickelt wurde die Serie  „Lammerts Leichen“ von Ralf Husmann, der unter anderem als Autor der Serie Stromberg bekannt ist. Fernsehfilmchefin Jana Brandt ist mit der Umsetzung der Ursprungsidee durch Husmann sehr zufrieden und sieht die Web-Serie in jeder Hinsicht als ein Tatort-Plus an: „Die skurrilen Stories um die Figur des Pathologen sind ein kreativer Kniff: Mit der Tür zu Lammerts Leichenkeller öffnet die Mini-Serie eine neue zusätzliche Welt zum Tatort, die wir so am Sonntagabend nicht abbilden könnten.“

Angekündigt sind zunächst sechs Folgen, die als Web-Serie auch relativ kurz ausfallen werden. Nur fünf Minuten sollen eine Folge von „Lammerts Leichen“ dauern. Produzent Ralf Husmann sah sich mit der kurzen Zeit der Serie vor eine Herausforderung gestellt: „Trotz der wenigen Zeit wollte ich eben keine Sketche schreiben, sondern Mini-Dramen, die idealerweise auch noch komisch sein sollten. Es ist ein bisschen wie beim Speed-Dating in der Pathologie: Man hat nicht viel Zeit für einen ersten Eindruck und will es trotzdem interessant machen.“

Pro Folge erleben die Zuschauer dann Gerichtsmediziner Lammert mit einem seiner Toten, als Verbindungsmann mit dem Dies- und dem Jenseits. Ob es eine Fortsetzung der Web-Serie geben wird steht noch nicht fest. Zunächst wollen die zuständigen Redakteure abwarten, wie das Spin-Off von den Zuschauern angenommen wird: „Jetzt freuen wir uns erst einmal auf den Start von Lammerts Leichen und hoffen, dass die Mini-Serie zum Tatort Dresden seinem Publikum so viel Spaß macht wie uns. Und dann schauen wir, ob es eine Fortsetzung gibt“, so der zuständige Redakteuer Sven Döbler. 

Nach dem Start der Web-Serie am Montag, den 6.11., wird auch der Tatort am Ende der Woche aus Dresden gesendet.

Maraike Mirau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr