Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Uwe Kolbe wird Dresdner Stadtschreiber

Von Hamburg nach Dresden Uwe Kolbe wird Dresdner Stadtschreiber

Der Hamburger Autor Uwe Kolbe wird als Stadtschreiber in Dresden arbeiten. Der gebürtige Ostberliner sei „einer der bedeutendsten und renommiertesten deutschen Lyriker der Gegenwart“, teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch zur Begründung mit. Seine Antrittslesung ist für den 21. Juni in der Städtischen Bibliothek im Kulturpalast geplant.

Uwe Kolbe

Quelle: S. Fischer Verlag

Dresden. Der Hamburger Autor Uwe Kolbe (59) wird als Stadtschreiber in Dresden arbeiten. Der gebürtige Ostberliner sei „einer der bedeutendsten und renommiertesten deutschen Lyriker der Gegenwart“, teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch zur Begründung mit. Seine Antrittslesung ist für den 21. Juni in der Städtischen Bibliothek im Kulturpalast geplant.

Kolbes Werke lebten „von Verfremdung und von starken, nahezu expressionistischen Bildern“, hieß es. Auf diese Weise drücke er das Gefühl einer Generation aus und bringe „einen neuen Ton in die literarische Landschaft“. Zudem verstehe es der Autor, „auf meisterliche Art mit dem Fundus einer Dresden-Literatur zu spielen“. In seinen Romanen lade er ein, die ehemalige DDR zu verstehen, zerstöre jedoch gleichzeitig auch „jegliche Ostalgie“.

Kolbe selbst hatte bei der Bewerbung als Stadtschreiber betont, er wolle gern ein Buch über Dresden schreiben, das seine Inspiration aus der Stadt, dem Fluss und der Landschaft zugleich bezieht.

Der Autor siedelte 1988 nach Hamburg über, wo er heute, nach Jahren in Tübingen und Berlin, wieder lebt. Von 2007 an war er mehrfach als „Poet in Residence“ in den USA. Für seine Arbeit wurde er bisher mit einem Stipendium der Villa Massimo in Rom sowie mehreren Preisen geehrt. Zuletzt erschienen die Gedichtbände „Lietzenlieder“ (2012) und „Gegenreden“ (2015), der Roman „Die Lüge“ (2014) und der Essay „Brecht. Rollenmodell eines Dichters“ (2016).

Das Stadtschreiberstipendium wird jährlich von der Dresdner Stiftung Kunst und Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden vergeben und gemeinsam mit der Landeshauptstadt ausgelobt, in diesem Jahr zum 22. Mal. Es bietet deutschsprachigen Autoren die Möglichkeit, für sechs Monate in Dresden zu leben und zu arbeiten.

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr