Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+
Stadtführer - nicht nur für Fremde: Biografien machen Dresdens Geschichte erlebbar

Stadtführer - nicht nur für Fremde: Biografien machen Dresdens Geschichte erlebbar

Stadtführer für Dresden gibt es wie Sand am Meer. Am kommenden Dienstag kommt ein weiterer auf den Buchmarkt. Dieser allerdings ist besonders. Nicht nur weil er mit seinem einfarbigen, edlen Leinen-Einband und der hochwertigen Verarbeitung aus der Masse der knallbunten zumeist Paperbacks heraussticht.

Voriger Artikel
Freuen "wie Bolle": Dresdner Tonne und Scheune freuen sich über Spielstättenprogrammpreise
Nächster Artikel
Das Kulturbüro Dresden e.V. wird 20 Jahre alt - Stadt soll sich zu Raumnot für Kreative positionieren

ISBN 978-3-8342-1494-2; Preis: 16,99 Euro.

Quelle: PR

Sondern weil er seine Leser mal auf eine ganz andere Art mit auf eine Reise durch die Stadt nimmt.

Anhand der Biografien von 20 mehr oder weniger bekannten Frauen und Männern, die in Dresden gelebt, geliebt, gearbeitet und hier Spuren hinterlassen haben bzw. wie Uwe Tellkamp noch hinterlassen, wird die Geschichte der Stadt lebendig. Autorin des literarischen Reisebuches ist die studierte Literatur- und Medienwissenschaftlerin Anett Kollmann (Jg. 1969) - eine gebürtige Dresdnerin. Sie schafft es, unglaublich viele Informationen in die unterhaltsam geschriebenen Kurz-Porträts zu packen, ohne sie zu überfrachten.

Die bebilderten Biografien bringen dem Leser nicht nur die 20 Persönlichkeiten näher. Sie schaffen auch einen ganz anderen Bezug zu sehenswerten Orten in Dresden, die man sonst so vielleicht nicht wahrgenommen oder gar nicht erst auf die persönliche Liste der Sehenswürdigkeiten gesetzt hätte. Selbst Dresdner, die im Prinzip wissen, wer August der Starke, Carl Gustav Carus, Elfriede Lohse-Wächtler und Luise von Toscana waren, entdecken mit Sicherheit so einiges, was sie so noch nicht wussten.

Sich für 20 Persönlichkeiten entscheiden zu müssen, sei eine große Herausforderung gewesen, gibt Anett Kollmann zu. Schließlich wurde Dresden von weitaus mehr Menschen geprägt. "Doch in der Summe soll die subjektive Auswahl ein unverwechselbares Kaleidoskop ergeben", heißt es aus dem Verlag Travel House Media. Dieser gehört zur Hamburger Ganske Verlagsgruppe und gibt u.a. die Reihe MERIAN porträts heraus, in der der Stadtführer "Dresden. Eine Stadt in Biografien" jetzt als 20. Titel erscheint.Neu in der Reihe kommen im Herbst zudem Stadtführer über Lissabon, Madrid und Rio de Janeiro heraus.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 27.09.2013

Steinbach, Catrin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr