Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+
Peter Kopp wechselt an Evangelische Hochschule für Kirchenmusik

Wechsel nach Sachsen-Anhalt Peter Kopp wechselt an Evangelische Hochschule für Kirchenmusik

Der Dresdner Musiker Peter Kopp wird ab Oktober 2017 neuer Dozent für Chor- und Orchesterleitung und musikalischer Leiter des Hochschulchores an der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik in Halle. Kopp tritt damit die Nachfolge von Kirchenmusikdirektor Prof. Wolfgang Kupke an.

Peter Kopp

Quelle: Astrid Ackermann

Dresden /Halle. Der Dresdner Musiker Peter Kopp wird ab Oktober 2017 neuer Dozent für Chor- und Orchesterleitung und musikalischer Leiter des Hochschulchores an der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik in Halle (Saale). Das teilte die Einrichtung am Dienstag mit. Kopp tritt damit die Nachfolge von Kirchenmusikdirektor Prof. Wolfgang Kupke an, der nach seiner Emeritierung Ende September dieses Jahres in den Ruhestand verabschiedet wird.

Peter Kopp, der selbst einmal Kruzianer war, arbeitete nach seiner Ausbildung zum Kirchenmusiker und nach dem Studium für Chor- und Orchesterdirigieren seit 1995 beim Dresdner Kreuzchor, zunächst als Assistent, später als Chordirigent. Jetzt, nach 22 Jahre an dieser Institution, sei der Zeitpunkt für eine Veränderung gekommen, sagte Peter Kopp den DNN. Das Amt beim Kreuzchor wird er aufgeben, aber den Knabenchor während dessen großer China-Tournee im Oktober dieses Jahres noch leiten.

Nicht aufgeben möchte Peter Kopp den von ihm gegründeten Kammerchor „Vocal Concert Dresden“ (ehemals „Körnerscher Sing-Verein“). Er hoffe, beide Verpflichtungen künftig unter einen Hut bringen zu können.

Die Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Halle feierte im Jahr 2016 ihr 90-jähriges Bestehen. Die Chorarbeit bildet einen Schwerpunkt in der kirchenmusikalischen Ausbildung an der Saale, sie umfasst neben dem Einzelunterricht in den Fächern Chorleitung und Gesang mehrere Chorproben wöchentlich. Der Konzertchor der Hochschule führt sowohl Oratorien als auch A-cappella-Programme auf. Sein Repertoire reicht vom Barock bis zur Moderne, dafür dürfte Peter Kopp die besten fachlichen Voraussetzungen mitbringen. Regelmäßige Einladungen führen den Chor in musikalische Zentren Mitteldeutschlands, so auch in die Thomaskirche Leipzig und die Kreuzkirche Dresden. Im Juli 2015 wurde der Chor durch die Landesvertretung Sachsen-Anhalt bei der Europäischen Union zu einem Konzert nach Brüssel eingeladen.

Von Kerstin Leiße

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr