Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Google+
Leipziger Buchmesse öffnet für Besucher

Neues Sicherheitskonzept Leipziger Buchmesse öffnet für Besucher

Die Leipziger Buchmesse hat am Donnerstag ihre Tore für die Besucher geöffnet. In diesem Jahr gibt es veränderte Sicherheitsvorschriften. Besucher müssen sich unter anderem auf Taschenkontrollen einstellen.

Die ersten Besucher strömen am 23.03.2017 nach der Eröffnung in die Hallen der Buchmesse auf dem Messegelände in Leipzig (Sachsen).

Quelle: dpa

Leipzig. Vier Tage lang ist Leipzig wieder das Mekka der Literatur: Auf der Leipziger Buchmesse läutet die Branche von Donnerstag an den Bücherfrühling ein. Knapp 2500 Aussteller aus 43 Ländern sind vertreten. Im vergangenen Jahr kamen rund 260 000 Besucher. Anders als die Frankfurter Buchmesse ist die Bücherschau in Leipzig an allen Messetagen für das allgemeine Publikum geöffnet.

In diesem Jahr gibt es veränderte Sicherheitsvorschriften. Besucher müssen sich unter anderem auf Taschenkontrollen einstellen, wie die Messe mitteilte. Außerdem haben die Veranstalter auch ihr Konzept zur Lenkung der Publikumsströme angepasst.

Mit Spannung wird die Verleihung des mit insgesamt 60 000 Euro dotierten Preises der Leipziger Buchmesse am Nachmittag erwartet. Jeweils fünf Kandidaten sind in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung nominiert. In der wichtigsten Sparte, der Belletristik, konkurrieren die Romanautoren Lukas Bärfuss („Hagard“), Brigitte Kronauer („Der Scheik von Aachen“), Anne Weber („Kirio“), Natascha Wodin („Sie kam aus Mariupol“) sowie der Lyriker Steffen Popp mit seinem Gedichtband „118“.

Die deutsche Buchbranche, die rund 9,2 Milliarden Euro im Jahr umsetzt, zeigt sich zur Leipziger Buchmesse optimistisch. Im vergangenen Jahr gab es nach Angaben des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels ein Umsatzplus von 0,8 Prozent. Bis zum 26. März stehen auf der Messe und dem Lesefestival „Leipzig liest“ rund 3400 Veranstaltungen auf dem Programm. Als Gastland macht Litauen auf sich aufmerksam. Rund 100 Mitwirkende präsentieren Literatur, Kultur und Gesellschaft des baltischen Landes. 26 neu übersetzte Bücher haben die Litauer im Gepäck.

Bei Lesungen und Gesprächsrunden treten Autoren wie Nora Bossong, Clemens Meyer, Philipp Löhle, Martin Suter, Olga Grjasnowa und Feridun Zaimoglu auf. Zu einem Messerundgang wird am Donnerstag der neue SPD-Chef und Kanzlerkandidat Martin Schulz erwartet. Ein wichtiges Thema auf zahlreichen Veranstaltungen ist auch die Einschränkung der Meinungsfreiheit in der Türkei.

Eingebettet in die Buchmesse findet zeitgleich die Manga-Comic-Con statt: Zu Tausenden strömen die Comic- und Cosplay-Fans in ihren oft selbstgeschneiderten Kostümen auf das Messegelände.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr