Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Forumtheater "Ich.Hier.Jetzt." im Theaterhaus Rudi

Forumtheater "Ich.Hier.Jetzt." im Theaterhaus Rudi

Jeder hat sein Päckchen zu tragen - so auch die zwölf Darsteller der inklusiven Forumtheatergruppe Forum:Merkurius, die derzeit mit einem ungewöhnlichen Programm im Theaterhaus Rudi auf der Bühne steht.

Dresden. Präsentiert wird eine einzigartige Form von Theater, die man in dieser Art in Dresden wohl noch nie erlebt hat - denn das Publikum, also das Forum - spielt bei der Umsetzung keine unwesentliche Rolle.

Die inklusive Forumtheatergruppe Forum:Merkurius existiert seit Januar diesen Jahres. Menschen in belastenden Lebenssituationen - das können psychisch Erkrankte, Alleinerziehende, Langzeitarbeitslose oder Asylsuchende sein - spielen hier zusammen mit nicht betroffenen Bürgern. Das Forumtheater an sich ist nichts Neues, in Dresden dennoch einzigartig. Die Methode geht zurück auf den brasilianischen Regisseur Augusto Boal - dargestellt wird dem Publikum eine Szene, die meist tragisch oder nicht zufriedenstellend endet. Die Zuschauer haben im Anschluss die Möglichkeit, die Szene in Eigenregie zu verbessern, dem Protagonisten szenisch darzustellen, wie sie die Situation aus ihrer Sicht gemeistert hätten - Lernprozesse werden in Gang gesetzt.

Wer nicht schon vorher um die Methodik des Forumtheaters weiß, wird erstaunt sein über den Cut nach der Szenenpräsentation. Der Sinn dieses Stückes erschließt sich erst dann, wenn die Zuschauer in eine offene Gesprächs- beziehungsweise Spielrunde gemeinsam mit den Darstellern und dem Projektleiter Walter Henckel sowie dem künstlerischen Leiter Dirk Strobel geladen werden.

Davon profitieren vor allem auch die Darsteller - ihnen werden Lösungsansätze von den Zuschauern dargeboten. Und man kann sich fragen: Was hätte ich selber in dieser Situation getan? Hätte ich mich ähnlich verhalten und welchen Lösungsansatz kann ich finden? Eine Form der Selbstreflexion sozusagen. "Es ist, als würde man einen Spiegel vor sich gehalten bekommen", finden auch die Darsteller.

Ihre erste Inszenierung "Ich.Hier.Jetzt." widmen Forum:Merkurius ganz sich und ihrer Umwelt. In einem Kaleidoskop von Szenen fragen sie: Was heißt es, hier zu leben, wie empfindet man sich, was erlebt man, was beschäftigt einen? "Ich.Hier.Jetzt" ist kein Amateurtheater, es handelt sich um Menschen, die intime und auch traurige Episoden ihres Lebens, die sie nachhaltig bewegt oder berührt haben, der Öffentlichkeit präsentieren. Die Szenen sind authentisch und wurden wirklich erlebt. Und weil es ja eine Forumtheatergruppe ist, wird auch das zu erleben - und ausprobieren - sein. Am Ende steht die große Frage im Raum: Kann man mit Theater Konflikte lösen?

"Ich.Hier.Jetzt" heute und morgen jeweils 20 Uhr im Theaterhaus Rudi, die nächsten Vorstellungen am 23. und 24. Januar sowie am 12. und 13. März 2016 , Karten gibt es für 5 und ermäßigt 3,50 Euro an der Abendkasse, Online-Reservierung möglich www.theaterhaus-rudi.de

juliane weigt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr