Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Dresdner Musikfestspiele vor Finale

Organisatoren zufrieden Dresdner Musikfestspiele vor Finale

Nach 30 Tagen gehen die Dresdner Musikfestspiele 2017 ins Finale. Die Organisatoren freuten sich vor dem Schlusspunkt bereits über eine „sehr gute Resonanz“ im Jubiläumsjahrgang, wie eine Sprecherin am Freitag sagte. Die 11 000 zusätzlichen Karten im Vergleich zu 2016 seien ebenso gut verkauft worden wie die Tickets an den Abendkassen.

Voriger Artikel
Stadträtin: Kreuzchor Thema für den Kulturausschuss
Nächster Artikel
Baukultur-Staatspreis 2017 für Kraftwerk Mitte Dresden

Das City of Birmingham Symphony Orchestra unter Dirigent Gustavo Gimeno mit dem Cellisten und Intendanten der Dresdner Musikfestspiele, Jan Vogler, am 26. Mai in der Dresdner Semperoper.

Quelle: Oliver Killig

Dresden. Nach 30 Tagen gehen die Dresdner Musikfestspiele 2017 ins Finale. Die Organisatoren freuten sich vor dem Schlusspunkt bereits über eine „sehr gute Resonanz“ im Jubiläumsjahrgang, wie eine Sprecherin am Freitag sagte. Die 11 000 zusätzlichen Karten im Vergleich zu 2016 seien ebenso gut verkauft worden wie die Tickets an den Abendkassen. „Es gab immer wieder lange Schlangen.“

Zu den Höhepunkten der 40. Festivalausgabe mit dem Titel „Licht“ zählten Konzerte mit Geigerin Anne-Sophie Mutter, Gastspiele des London Philharmonic Orchestra und des Mahler Chamber Orchestra und der Abend mit Hollywood-Star Bill Murray („Lost in Translation“), Cellist Jan Vogler, Geigerin Mira Wang und Pianistin Vanessa Perez.

Am Wochenende stehen die letzten der insgesamt knapp 60 Aufführungen auf dem Programm. Am Samstag musizieren Profis und Laien gemeinsam in der City und machen sie zur „Klingenden Stadt“, am Abend führen Staatsschauspiel und Dresdner Sinfoniker in der Frauenkirche die Orchesterperformance „Wut“ auf - nach dem Text von Elfriede Jelinek und Richard Wagners „Jesus von Nazareth“.

Den Schlusspunkt setzt dann am Sonntag das Festspielorchester mit der Aufführung von „Leonore“, der Urfassung von Ludwig van Beethovens „Fidelio“ auf historischen Instrumenten. Sie gilt auch als „Rettungs­ und Befreiungsoper“ - entsprechend dem diesjährigen Motto eine letzte Botschaft der Humanität des Festivals.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr