Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Google+
Barocke Schatzkammerstücke aus Braunschweig im Dresdner Neuen Grünen Gewölbe

Barocke Schatzkammerstücke aus Braunschweig im Dresdner Neuen Grünen Gewölbe

Das Neue Grüne Gewölbe in Dresden bekommt kostbaren Zuwachs auf Zeit. Vom 13. Juni an sind in einer Sonderausstellung im Residenzschloss barocke Sammlerstücke aus dem Herzog-Anton-Ulrich-Museum Braunschweig (Niedersachsen) zu sehen, wie die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden am Dienstag mitteilten.

Voriger Artikel
Sächsisches Vocalensemble ehrt Schumann mit Konzert und Gedenkweg
Nächster Artikel
Schöne Frauen und schöne Stilleben von Ernst Hassebrauk im Schloss Pillnitz

Das Grüne Gewölbe gehört zu den Touristenattraktionen in Dresden. (Archiv)

Quelle: dpa

Bis zum 3. Oktober werden Skulpturen, Keramik und Steinschneidekunst gezeigt - zum Beispiel ein Gefäß aus seltenem Medici-Porzellan, ein aus Rhinozeroshorn geschnitzter Humpen und eine Figur des japanischen Glücksgottes Hotei.Einige des Exponate wurden in Sachsen gefertigt, darunter ein Stehender Mann aus Böttgersteinzeug, ein um 1706 entwickeltes Feinsteinzeug und eine Deckelkanne aus Zöblitzer Serpentin.

Auch eine Büste des Herzogs und Skulpturen aus Elfenbein von dem am sächsischen Hof tätigen Bildhauer Balthasar Permoser gehören dazu.Herzog Anton Ulrich von Braunschweig-Wolfenbüttel (1633-1714) war wie Sachsen-Kurfürst Friedrich August I., genannt der Starke (1670-1733), ein leidenschaftlicher Sammler. Beide ließen für die Präsentation ihrer Kunstbestände spezielle Räume schaffen. Die daraus entstandenen Museen zählen zu den ältesten in Europa.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr