Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Zastrow: Rathaus bitte nicht auf den Dresdner Ferdinandplatz
Dresden Stadtpolitik Zastrow: Rathaus bitte nicht auf den Dresdner Ferdinandplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 30.03.2018
Der Ferdinandplatz – momentan ein Parkplatz. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Kritik an den Plänen der Verwaltung für den Neubau eines Technischen Rathauses auf dem Ferdinandplatz: Holger Zastrow, Vorsitzender der Fraktion FDP/Freie Bürger, kann nicht nachvollziehen, warum das neue Verwaltungszentrum unbedingt auf dem teuersten Grundstück der Stadt gebaut werden muss. „Uns würde es schon interessieren, ob Alternativen beispielsweise in der Lingnerstadt oder Kooperationen mit privaten Investoren geprüft wurden“, erklärte er. Die entgangenen Millionenerlöse für den Verkauf des Grundstückes am Ferdinandplatz müssten in die Kosten für den Verwaltungsstandort eingerechnet werden.

Das von Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Bündnis 90/Die Grünen) vorgestellte „Zukunftskonzept 2030“ lasse nur eine Schlussfolgerung zu: „Dresden schwimmt im Geld.“ Innerhalb von zehn Jahren wolle die Verwaltung fast 300 Millionen Euro für ihre Unterbringung ausgeben. „Das ist mehr als für Straßen, Fuß- und Radwege zusammen.“ Zastrow erinnerte an kostengünstige Pläne von 2011, ein Technisches Rathaus in der Lingnerstadt zu errichten, die der Stadtrat abgelehnt hatte.

Von tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Regelmäßig hatte Dresden in der Vergangenheit mit steigenden Ausgaben in der Jugendhilfe zu kämpfen. Häufig mussten am Jahresende Millionen für Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen nachgelegt werden. Jetzt gibt es offenbar andere Tendenzen.

06.12.2017

Die CDU will die Stadtverwaltung zwingen, sich mit der Parkplatznot in Pieschen zu beschäftigen. Ein entsprechender Antrag wird am Dienstag in der Ortsbeiratssitzung diskutiert. Am Montag hat ihn CDU-Stadtrat Veit Böhm im Beisein von Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain bei einer Informationsveranstaltung an gleicher Stelle vorgestellt

05.12.2017

Am Sonntag ging es im Sachsenderby gegen Erzgebirge Aue um die sportliche Zukunft von Dynamo Dresden. Am Mittwoch wird beim Workshop „Dynamo-Stadion“ über einen Aspekt der finanziellen Zukunft des Vereins diskutiert. Ende 2016 hatte der Stadtrat auf Initiative der SPD beschlossen, Alternativen zum derzeitigen Betrieb des Stadions zu suchen.

04.12.2017