Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Wie sah das Dresdner Wahlergebnis bei der Bundestagswahl 2009 aus?
Dresden Stadtpolitik Wie sah das Dresdner Wahlergebnis bei der Bundestagswahl 2009 aus?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 09.09.2015
Anzeige

Dresdner Bundestagswahlergebnis von 2009

Bei den Zweitstimmen (beide Dresdner Wahlkreise zusammen) gab es folgendes Ergebnis: CDU: 34,04 Prozent SPD: 14,9 Prozent Linke: 21,11 Prozent FDP: 13,75 Prozent Grüne: 11,99 Prozent

Erstimmen Dresden I ( 461923 Wahlberechtigte, 67,5% Wahlbeteiligung, 308044 Gültige Stimmen):

Andreas Lämmel (CDU): 36,56 Prozent

Marlies Volkmer (SPD): 16,72 Prozent

Katja Kipping (Linke): 23, 95 Prozent

Johannes Lohmeyer (FDP): 9,55 Prozent

Dietrich Herrmann (Grüne) 8,81 Prozent

Erststimmen Dresden II ( 231247 Wahlberechtigte, 66,9 Prozent Wahlbeteiligung, 152281 gültige Stimmen):

Arnold Vaatz (CDU): 36,38 Prozent

Ines Vogel (SPD): 14,62 Prozent

Klaus Sühl (Linke): 19,49 Prozent

Jan Mücke (FDP): 11,95 Prozent

Stephan Kühn (Grüne): 12,39 Prozent

Stephan Hönigschmid

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von Drei Viertel der Dresdner wünschen sich, dass Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) bei der nächsten Oberbürgermeisterwahl 2015 wieder antritt. Das ist das Ergebnis des aktuellen DNN-Barometers, für das das Institut für Kommunikationswissenschaft der TU Dresden 471 repräsentativ ausgewählte Dresdner befragte.

09.09.2015

Die Grünen macht weiter Druck gegen den CDU-Ortsvorsteher Hans-Jürgen Behr. In einem Brief an die Landesdirektion, datiert auf den 18. September, fordert die Partei den Präsidenten Dietrich Gökelmann auf, die Suspendierung des Ortsvorstehers aufgrund staatsanwaltschaftlicher Ermittlungen zu prüfen.

09.09.2015

Die Grünen macht weiter Druck gegen den CDU-Ortsvorsteher Hans-Jürgen Behr. In einem Brief an die Landesdirektion, datiert auf den 18. September, fordert die Partei den Präsidenten Dietrich Gökelmann auf, die Suspendierung des Ortsvorstehers aufgrund staatsanwaltschaftlicher Ermittlungen zu prüfen.

09.09.2015
Anzeige