Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Weiter Streit um Dresdner Schöffenwahl - Wohl Sondersitzung des Stadtrates nötig
Dresden Stadtpolitik Weiter Streit um Dresdner Schöffenwahl - Wohl Sondersitzung des Stadtrates nötig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 09.09.2015

Die LD als Rechtsaufsicht bestimmt also keine Vertrauensperson.

Es bleibt Aufgabe der Vorsitzenden des Stadtrates, den rechtmäßigen Zustand herzustellen: Bis zum 31. Juli muss der Schöffenwahlausschuss mit sieben Vertrauenspersonen besetzt sein. Sechs wurden vom Stadtrat bereits mit Zweidrittel-Mehrheit gewählt, fehlt Nummer sieben. Die muss nach vier gescheiterten Anläufen noch vor dem 31. Juli auf einer Sondersitzung des Stadtrates gewählt werden (DNN berichteten).

Allerdings befindet sich wegen der Sommerferien eine Vielzahl von Stadträten im Urlaub. Außerdem war das bisherige Scheitern der Wahl kein Zufall. Die Linken im Stadtrat hatten ihren Fraktionsvorsitzenden André Schollbach aufgestellt, der für CDU- und FDP-Stadträte aber nicht wählbar ist. Beide Seiten sind bislang nicht einen Millimeter aufeinander zugegangen. Die Linken tauschten ihren Kandidaten nicht aus, die bürgerlichen Fraktionen änderten ihr Wahlverhalten nicht. Fraglich, ob auf einer Sondersitzung der Durchbruch gelingt.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 19.07.2013

Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Protest gegen das Großprojekt Hafencity an der Leipziger Straße in Dresden hält unvermindert an. Auch eine zweite Bürgerversammlung am Donnerstagabend im Foyer des Alten Schlachthofs konnte die Wogen nicht glätten.

09.09.2015

Die Zahl an sich ist schon beachtlich: Exakt 1 001 200 504,60 Euro hat der Freistaat bisher wegen der Pleite der SachsenLB überweisen müssen. Zahlungsausfälle nennt man das gemeinhin.

09.09.2015

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird am 15. September in Dresden erwartet. Das teilte der CDU-Landesverband am Dienstag auf Anfrage mit. Damit ist die Kanzlerin exakt eine Woche vor der Bundestagswahl an der Elbe zu Gast.

09.09.2015
Anzeige