Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Verwaltung soll Mitarbeitern die kostenfreien Parkplätze streichen
Dresden Stadtpolitik Verwaltung soll Mitarbeitern die kostenfreien Parkplätze streichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:53 20.09.2018
ÖPNV statt eigenes Auto: Die Verwaltung soll ihren Mitarbeitern die kostenfreien Parkplätze streichen. Quelle: DNN-Archiv
Dresden

Die Stadtverwaltung soll ihren Mitarbeitern die kostenlosen Parkplätze streichen. Nur die Mitarbeiter, die Schicht- oder Havariedienste leisten, sollen die Parkplätze behalten. Die eingesparten Mittel aus der Parkraumbewirtschaftung sollten in die Finanzierung eines Mobilitätsbonus für den Öffentlichen Nahverkehr oder Fahrradnutzung investiert werden. Das sieht der Luftreinhalteplan vor, über den der Stadtrat am Donnerstag oder Freitag debattiert. Auch der Freistaat Sachsen sollte auf kostenlose Mitarbeiterparkplätze verzichten, heißt es in dem umfangreichen Maßnahmeplan.

Zu den Vorschlägen zählt auch ein Verzicht auf den Bau von neuen Parkplätzen innerhalb des sogenannten 26er Rings sowie in den Ortsteilzentren. Die CDU-Stadtratsfraktion will diese Punkte streichen. „Wir sind Dienstleister für die Bürger und keine Schulmeister“, erklärte Stadtrat Georg Böhme-Korn. Ein Luftreinhalteplan sei ein wichtiges und notwendiges Instrument, er dürfe aber nicht der „Bekämpfung des Erz- und Hauptfeindes Auto“ dienen. Die Stadtverwaltung sollte stattdessen alle Verkehrsarten fördern und es den Bürgern ermöglichen, mit dem Auto in die Ortsteilzentren zu fahren, so Böhme-Korn.

Von tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain widerspricht Vorwürfen der Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden, die Stadtverwaltung würde eine Aufstockung des Hochhauses am Pirnaischen Platz für genehmigungsfähig halten. „Diese Aussage ist falsch. Das Gebäude wird nicht aufgestockt.“

20.09.2018
Stadtpolitik 289 Verwaltungsmitarbeiter betroffen - SPD will befristete Verträge im Rathaus abschaffen

289 Beschäftigte in der Stadtverwaltung im Bereich des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst haben einen befristeten Arbeitsvertrag, 140 davon ohne Sachgrund. SPD-Stadtrat Thomas Blümel will diese Zahlen reduzieren. „Die Verwaltung sollte mit gutem Beispiel vorangehen.“

18.09.2018

Konflikt im Rathaus: Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann will eine neue Bildungsstrategie mit Einsparungen aus dem Hartz-IV-Bereich finanzieren. Das sieht Sozialbürgermeisterin Kristin Kaufmann kritisch. Sie hat soziales Wohnen im Auge.

17.09.2018