Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Veggie-Day-Forderung der Grünen: Dresdner Kantinen bieten vegetarische Gerichte ohne Fleischverzicht
Dresden Stadtpolitik Veggie-Day-Forderung der Grünen: Dresdner Kantinen bieten vegetarische Gerichte ohne Fleischverzicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:26 09.09.2015
Für Vegetarier geeignet: Der Salat aus Feigen, Basilikum, Büffelmozzarella. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige

Die Regierung hält dagegen: Fleisch gehöre zum Essen dazu. In Dresdner Kantinen stehen vegetarische Gerichte zwar längst alltäglich auf dem Tablet, ein fleischloser Tag geht den Betreibern jedoch zu weit.

Eine Überprüfung der Speisepläne in Dresdner Mensen und Kantinen zeigt: Auch ohne gesetzliche Vorschrift kann sich jeder Hungrige vegetarisch ernähren. Täglich bieten die Köche ihren Gästen mindestens eine Speise ohne Fleisch an. Die Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme haben täglich die Wahl aus drei Gerichten, wovon eines vegetarisch ist. Hinzu kommt ein Salatteller. Auch die Mensen des Dresdner Studentenwerkes bieten ihren Gästen fleischlose Kost an. Ähnlich sieht es in der Kantine am Olbrichtplatz im Behördenzentrum aus.

Grüne fordern einen fleischlosen Tag pro Woche

Renate Künast fordert einen fleischlosen Tag in Kantinen. Quelle: dpa

Die Grünen machen sich für einen fleischlosen Tag pro Woche in Deutschlands Kantinen stark. So sei gut vorstellbar, dass es jeden Donnerstag nur vegetarische Gerichte gebe, sagte Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt am Montag in Berlin. Bundesregierung und FDP warfen den Grünen Bevormundung der Bürger vor. Damit ist das Reizthema Ernährung im Bundestagswahlkampf angekommen. „Man muss nicht jeden Tag zwei Burger essen“, sagte Göring-Eckardt. Dies entspreche ungefähr dem durchschnittlichen Fleischkonsum der Bundesbürger - nämlich rund 60 Kilogramm pro Kopf und Jahr. Weniger Fleisch zu essen sei gut für die Gesundheit, den Tier- und den Klimaschutz. Fraktionschefin Renate Künast sagte der Deutschen Presse-Agentur, als erstes solle es um die öffentlichen Kantinen gehen. So eine Initiative werde gut ankommen: 60 Prozent der Deutschen seien zu weniger Fleischkonsum bereit. „Es wird ja niemandem etwas verboten.“

dbr/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Landesdirektion Sachsen (LD) hat die Errichtung der Kommunale Immobilien Dresden GmbH & Co. KG (KID) genehmigt, teilte Sprecher Holm Felber gestern mit. Das städtische Unternehmen hat die Aufgabe, den Kulturpalast umzubauen und zu modernisieren.

09.09.2015

Vor fünf Jahren, im August 2008, hat Helma Ulrike Orosz - besser bekannt als "Die Oberbürgermeisterin" - die Geschicke der Stadt Dresden in ihre Hände genommen.

09.09.2015

Reichlich spät ging der Minister an die Öffentlichkeit, aber er tat es. "Justizstatistik 2012" lautete das Stichwort gestern, Ressortchef Martens wollte Zahlen, Trends und Fakten aus Gerichten und Gefängnissen präsentieren.

09.09.2015
Anzeige