Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Ursula Gefrerer wird Stadtwerke-Chefin - Finanzbürgermeister Vorjohann geht leer aus
Dresden Stadtpolitik Ursula Gefrerer wird Stadtwerke-Chefin - Finanzbürgermeister Vorjohann geht leer aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:51 09.09.2015
Ursula Gefrerer Quelle: Carola Fritzsche

Die Prokuristin und Bereichsleiterin Finanzen bei den Technischen Werken Dresden (TWD) sowie Mit-Geschäftsführerin der Bäder GmbH soll die Nachfolge von TWD-, Stadtwerke- und Verkehrsbetriebe-Geschäftsführer Reiner Zieschank antreten, der zum Jahresende in den Ruhestand tritt. Allerdings soll Gefrerer nur die Spitzenämter bei TWD und Dresdner Stadtwerken (Drewag) übernehmen. So hat es der Personalausschuss für die Unternehmen einstimmig entschieden. Gefrerer soll dem Gremium zugesichert haben, erst mit 67 Jahren in den Ruhestand zu gehen.

Finanzbürgermeister Hartmut Vorjohann (CDU), der sich auch für die Stelle beworben hatte, geht leer aus. Er wurde in einem Ranking noch hinter einen anderen Bewerber auf Platz 3 gesetzt und hat so keine Chance auf den Posten. Beobachter vermuten dahinter politische Motive. Pikant: Die damalige Vorsitzende des Personalausschusses, Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU), war zum Zeitpunkt der Personalentscheidung im Februar nach DNN-Informationen wegen eines anderen Termins nicht anwesend und konnte so kein gutes Wort für ihren Finanzbürgermeister einlegen.

Zieschanks Posten als Vorstandsmitglied der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) soll nach dem Willen des Personalausschusses der 47-jährige Andreas Hemmersbach übernehmen. Er ist gegenwärtig Prokurist und Abteilungsleiter Finanzen bei den DVB sowie Geschäftsführer des Tochterunternehmens Verkehrsgesellschaft Meißen. Hemmersbach soll gleichzeitig als TWD-Geschäftsführer tätig werden. Für ihn soll der Personalausschuss ebenfalls einstimmig votiert haben.

Umstritten ist die Besetzung des Postens von DVB-Vorstand und TWD-Arbeitsdirektor Hans-Jürgen Credé, der bereits im September in Rente geht. Für diese Spitzenjobs soll die Arbeitnehmerseite im Personalausschuss einen Berliner Gewerkschaftsfunktionär vorgeschlagen haben, der jedoch bei zwei persönlichen Vorstellungsrunden offenbar nicht punkten konnte. Obwohl es andere geeignete Anwärter gibt, drängen Teile der Arbeitnehmer auf eine Neuausschreibung. Es gibt aber auch Bestrebungen, wieder drei DVB-Vorstände zu installieren. Am 16. März sollen die Personalien den Aufsichtsräten von TWD und DVB vorgestellt werden.

Bereits am 12. März ist dem Vernehmen nach eine Sondersitzung des Enso-Aufsichtsrates geplant. Gefrerer wird laut Ausschreibung auch Enso-Vorstand. Enso-Aufsichtsratsvorsitzender ist Hartmut Vorjohann.

Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jetzt wird es unangenehm für viele Ortschaftsräte in Schönfeld-Weißig: Die Landesdirektion hat über die Präsente zum Ende der letzten Wahlperiode ein vernichtendes Urteil gefällt.

09.09.2015

Der Verein "Bürgerstimme Dresden" hat gestern 15 000 Unterschriften für das Bürgerbegehren zu den vier Einkaufssonntagen an Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel (CDU) übergeben.

09.09.2015

Zwei gehen, drei kommen. So sieht es die Ausschreibung der Geschäftsführerposten für die Technischen Werke Dresden (TWD), Dresdner Stadtwerke (Drewag) und Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) vor.

09.09.2015