Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Tillich appelliert in Neujahrsansprache an die Solidarität mit Flüchtlingen
Dresden Stadtpolitik Tillich appelliert in Neujahrsansprache an die Solidarität mit Flüchtlingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 09.09.2015
Sachsens Ministerpräsident Stanislav Tillich (CDU) mahnt Solidarität mit Flüchtlingen an. Quelle: dpa

Und die sächsische Wirtschaft wächst, solide und aus sich heraus“, sagte er in seiner am Dienstag vorab veröffentlichten Neujahrsansprache.

Sachsen habe sich im vergangenen und in den letzten 25 Jahren seit der friedlichen Revolution gut entwickelt, erklärte Tillich. „So gut, wie es sich kaum jemand hätte träumen lassen.“ Das mache Mut für das neue Jahr. Als Beispiel für die wirtschaftliche Entwicklung führte Tillich mehr als 70 Neuansiedlungen und nahezu 300 Erweiterungen von Betrieben im Jahr 2014 an. „Davon werden wir alle profitieren.“ Zudem versprach Tillich, Sachsen mit der neuen Koalition aus CDU und SPD weiter voranzubringen. „Alle ausscheidenden Lehrer werden ersetzt. Und in Kinderkrippe und Kindergarten wird zusätzliches Personal für eine bessere Betreuung sorgen“, erklärte Tillich.

Zugleich appellierte der Ministerpräsident an die Solidarität mit Flüchtlingen. „Helfen werden wir denen, die zu uns kommen, weil sie aus ihrer Heimat fliehen mussten, dass sie in Sachsen auch mit Kopf und Seele ankommen.“ Das Kultur- und Wirtschaftsland Sachsen sei auch durch Zuwanderer groß geworden, sagte Tillich und rief die Sachsen dazu auf, Chancen gemeinsam zu sehen und zu ergreifen.

Die Neujahrsansprache wird am 1. Januar um 19.25 Uhr im MDR-Fernsehen ausgestrahlt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

SPD-Stadtchef Christian Avenarius hat von allen demokratischen Kräften eine konsequente Ablehnung gegenüber der Islam-feindlichen „Pegida“ gefordert.

09.09.2015

Die Lagerung in Ahaus der 951 abgebrannten Brennelemente aus dem früheren Forschungsreaktor in Rossendorf hat den Freistaat inzwischen 3,5 Millionen Euro gekosten.

09.09.2015

Im Bereich der Bildungsagentur Dresden gibt es 126 langzeiterkrankte Lehrer, etwas weniger als im Landesdurchschnitt. Das geht aus aktuellen Zahlen des Kultusministeriums hervor, die auf Anfrage der Landtagsabgeordneten Susanne Schaper (Linke) zusammengestellt worden sind.

09.09.2015