Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Sven Mania kümmert sich im Regiebetrieb um Strategie
Dresden Stadtpolitik Sven Mania kümmert sich im Regiebetrieb um Strategie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:35 09.09.2015
Sven Mania Quelle: Archiv

So soll er sich um die Einführung eines Risikomanagements und die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung von Großprojekten der Stadtverwaltung kümmern. Auch Großmietverträge und Entscheidungen für Neubauten soll Mania unter die Lupe nehmen.

Der Beamte Mania war bis Ende April 2013 im Sportstättenbetrieb tätig. Ab Mai ließ er sein Amt ruhen, nachdem Vorwürfe gegen ihn laut geworden waren. Die Staatsanwaltschaft stellte ein Ermittlungsverfahren gegen Mania ein, auch ein Disziplinarverfahren verlief im Sande (DNN berichteten). Manias Vertrag als Betriebsleiter lief bis Ende 2013. Auf seiner jüngsten Sitzung wählte der Stadtrat Sebastian Schmidt zum Nachfolger von Mania.

Einen Nachfolger braucht die Stadt auch für den Leiter des Hochbauamtes. Amtsleiter Roland Müssig wechselt nach DNN-Informationen zum 1. April in die Wirtschaft. Der Architekt wird künftig in einem großen Dresdner Architekturbüro arbeiten. Müssig musste als Amtsleiter viel Kritik aushalten, etwa wegen der gestiegenen Kosten bei der Rathaussanierung oder des Verzugs bei der Sanierung des Kulturpalastes. Wer das Hochbauamt, das Finanzbürgermeister Hartmut Vorjohann (CDU) unterstellt ist, künftig leiten wird, steht noch nicht fest.

Baubürgermeister Jörn Marx (CDU) braucht eine neue Persönliche Referentin. Hanka Böhm, die dem Bürgermeister jahrelang zur Seite stand, wechselt zum 1. März ins Jugendamt und wird dort die Abteilung Beistand-, Amtsvormund- und Amtspflegschaften leiten. Für die Nachfolge bediente sich Marx im Amt für Wirtschaftsförderung - Doris Oser soll seine neue Referentin werden.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 20.02.2014

tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Landeshauptstadt Dresden fehlen in der mittelfristigen Finanzplanung bis 2017 rund 275 Millionen Euro. Das geht aus einer von Finanzbürgermeister Hartmut Vorjohann (CDU) vorgelegten Übersicht der Risiken hervor, die der Stadtrat mit dem Haushaltsplan beschlossen hat.

09.09.2015

Wenn sich der neu gewählte Stadtrat am 4. September zu seiner ersten Sitzung trifft, bleibt nicht viel Zeit zur Selbstfindung. Oberbürgermeisterin Helma Orosz und Finanzbürgermeister Hartmut Vorjohann (beide CDU) planen, den Stadträten schon auf der konstituierenden Sitzung den Verwaltungsentwurf für den Doppelhaushalt 2015/2016 vorzulegen.

09.09.2015

Der Dresdener Grünen-Politiker Johannes Lichdi tritt bei der kommenden Landtagswahl nicht mehr an.seiner Internetseite bekannt. Zugleich kritisierte er die Grünen-Fraktionsvorsitzende Antje Hermenau: „Die Voraussetzungen für mein weiteres politisches Engagement sind entfallen.

09.09.2015