Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Streit zur Albertbrücke offen - Eilantrag wird nicht im Stadtrat behandelt
Dresden Stadtpolitik Streit zur Albertbrücke offen - Eilantrag wird nicht im Stadtrat behandelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 09.09.2015

Die Fraktionen von Linken, SPD, Grünen und Freien Bürgern wollten erreichen, dass Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) die Sanierung der Brücke mit Vollsperrung für den Pkw-Verkehr durchsetzt. "Dieser Antrag ist die bloße Bestätigung eines laufenden Verfahrens. Das ist weder rechtlich erforderlich noch entstehen der Stadt unwiderbringliche Nachteile, wenn der Antrag nicht behandelt wird", begründete Hilbert seine Entscheidung.

"An der bisherigen Planung der Landeshauptstadt ändert sich grundsätzlich nichts", erklärte Stadtsprecher Kai Schulz. "Wir können aber die Ausschreibung nicht zu Ende bringen, weil wir auf den Bescheid zum förderunschädlichen Baubeginn warten müssen, den uns der Freistaat erteilen muss." Laut Straßen- und Tiefbauamtsleiter Reinhard Koettnitz hat die Stadt beim Sächsischen Amt für Straßenbau inzwischen einen Fördermittelantrag für die Sanierung eingereicht.

Sollte die Brücke mit Vollsperrung für Autos gebaut werden, fließen 75 Prozent Förderung. Bei einer Variante ohne Sperrung würde das Land 90 Prozent zahlen. Allerdings wäre das teurer, die Bauzeit würde sich verlängern und die Sanierung könnte nicht Anfang September beginnen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 31.05.2013

tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die FDP ist mit ihrem Antrag, an der Waldschlößchenbrücke Infotafeln zur Geschichte des Baus aufzustellen, im Ortsbeirat Blasewitz baden gegangen. Die Idee passt in eine Reihe von Vorschlägen, die offenbar von der im Sommer anstehenden Verkehrsfreigabe angestachelt werden.

09.09.2015

Gegenüber DNN-Online dementierte Krüger, der Vize-Chef der CDU-Fraktion ist, umgehend: „Die Nachricht ist nicht von mir. Das hat ein Mitarbeiter ohne Rückfrage veröffentlicht.

09.09.2015

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat sich am Mittwoch in Dresden optimistisch gezeigt, die aktuell miesen Umfragewerte doch noch zu drehen. Wenn die SPD es schaffe, zu einer hohen Wahlbeteiligung zu motivieren, werde sie davon mehr profitieren als die CDU/CSU.

09.09.2015