Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Streit um Sonntagsöffnung in Dresden: Landesdirektion weist Widerspruch zurück
Dresden Stadtpolitik Streit um Sonntagsöffnung in Dresden: Landesdirektion weist Widerspruch zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:05 09.09.2015
Quelle: dpa

„Wir bedauern sehr, dass nun auch die Landesdirektion den ausgedrückten Willen von mehr als 22.000 Dresdnern ignoriert und die direkte Entscheidung der Dresdner nicht zulässt“, so der Dresdner CDU-Chef Christian Hartmann. „Wir nehmen diese Rechtsauffassung zur Kenntnis und müssen die Entscheidung schweren Herzens akzeptieren“, ergänzte der FDP-Fraktionschef Holger Zastrow.

In den nächsten Tagen werde eine Klage vor dem Verwaltungsgericht Dresden geprüft, kündigten die Vorsitzenden an. Das erscheint angesichts einer möglichen Verfahrensdauer von bis zu drei Jahren und einer eher geringen Erfolgsaussicht als unwahrscheinlich.

Der von Hartmann und Zastrow geleitete Verein Bürgerstimme Dresden hatte Unterschriften gesammelt, um einen Bürgerentscheid zum Thema verkaufsoffene Sonntage in Dresden zu erwirken. Innerhalb der vorgegebenen Frist war es dem Verein jedoch nicht gelungen, ausreichend Unterschriften vorzulegen. Rund 800 Unterschriften fehlten am Ende. Dresdens Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel (CDU) hatte das Bürgerbegehren daraufhin für gescheitert erklärt. Dem schloss sich später auch der Stadtrat mehrheitlich an.Sollte der Verein nicht doch noch klagen und damit Erfolg haben, wird es in diesem Jahr keinen stadtweiten Einkaufssonntag im Advent geben.

sl/tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Stadtrat wird heute mit den Stimmen der rot-grün-roten Mehrheit den Verkauf eines Grundstücks an der Ringstraße an einen Investoren, der darauf ein Hotel errichten will, ablehnen.

09.09.2015

Der Freistaat Sachsen kappt die Zuschüsse für Dresdens kulturelles Prestige-Objekt, das Kraftwerk Mitte. Von den ursprünglich zugesicherten zehn Millionen Euro werden nur rund 6,67 Millionen Euro fließen.

09.09.2015

Die Grünen im Stadtrat wollen, dass die Stadtverwaltung unverzüglich den Rechtsstatus des Elberadwegs auf dem Gebiet der Landeshauptstadt insbesondere mit Blick auf die privaten Rechte Dritter prüft.

09.09.2015