Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Streit um Luftreinhalteplan: CDU kritisiert Umweltbürgermeisterin
Dresden Stadtpolitik Streit um Luftreinhalteplan: CDU kritisiert Umweltbürgermeisterin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:53 08.12.2017
Nur noch eine Fahrspur auf dem Blauen Wunder?Archiv
Anzeige
Dresden

 Die CDU-Stadtratsfraktion hat Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (Bündnis 90/Die Grünen) für ihren Umgang mit dem Luftreinhalteplan 2017 kritisiert. Der Entwurf stünde auf der Internetseite der Stadt, ohne dass der Stadtrat im Vorfeld über dessen Grundzüge und Inhalt informiert worden sei, so Helfried Reuther, umweltpolitischer Sprecher der Fraktion. „Wir Stadträte werden wieder einmal vor fast vollendete Tatsachen gestellt“, konstatiert er.

Die Stadt wolle sich augenscheinlich nicht beraten lassen. „Unsinnige Maßnahmen wie beispielsweise die Sperrung einer Fahrspur auf dem Blauen Wunder führen nur zu einer Verlagerung der Luftbelastung weg vom Brückenbereich auf die Grundstraße, die Schillerstraße, die Pillnitzer und Bautzner Landstraße“, nannte Reuther ein Beispiel. „Solche Maßnahmen hätten wir schon im Vorfeld abgelehnt.“

Diese Art und Weise des Umgangs sei eher zum Regel- als zum Ausnahmefall geworden, meinte der CDU-Umweltpolitiker und verwies auf den Landschaftsplan, bei dem die Stadt ähnlich unrühmlich verfahren sei und eine Behandlung in den Ortschafts- und Ortsbeiräten nicht vorgesehen habe. Es sei unbegreiflich, warum die Verwaltung solche weitreichenden Planungen ohne die Expertise des höchsten politischen Gremiums, des Stadtrats, durchdrücken wolle. Beteiligung und Mitsprache seien für die rot-grünroten Bürgermeister anscheinend nur noch ein lästiges Anhängsel, so Reuther. „Aber da werden wir als CDU-Fraktion nicht mitspielen“, kündigte er an.

Jähnigen will den Entwurf des Luftreinhalteplans am Freitag im Rathaus öffentlich vorstellen.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mitten in der terminreichen Adventszeit müssen die Mitglieder des Sportausschusses und des Finanzausschusses nachsitzen: Sie sollen auf einer eilends einberufenen Sondersitzung am 13. Dezember ihre Zustimmung zu einem Vergleich zwischen der Landeshauptstadt Dresden und der Arbeitsgemeinschaft Ersatzneubau Rudolf-Harbig-Stadion geben.

07.12.2017

Kritik an den Plänen der Verwaltung für den Neubau eines Technischen Rathauses auf dem Ferdinandplatz: Holger Zastrow, Vorsitzender der Fraktion FDP/Freie Bürger, kann nicht nachvollziehen, warum das neue Verwaltungszentrum unbedingt auf dem teuersten Grundstück der Stadt gebaut werden muss.

30.03.2018

Regelmäßig hatte Dresden in der Vergangenheit mit steigenden Ausgaben in der Jugendhilfe zu kämpfen. Häufig mussten am Jahresende Millionen für Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen nachgelegt werden. Jetzt gibt es offenbar andere Tendenzen.

06.12.2017
Anzeige