Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Standort für Busbahnhof nach der Sommerpause des Dresdner Stadtrats
Dresden Stadtpolitik Standort für Busbahnhof nach der Sommerpause des Dresdner Stadtrats
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:53 02.06.2017
Wo sollen künftig Fernbusse in Dresden halten? Quelle: Archiv
Dresden

Auf einer Sitzung nach der Sommerpause wird der Stadtrat über den Standort für einen Zentralen Busbahnhof entscheiden. Dem Wunsch der Linken nach einer Expertenanhörung erteilte eine breite Stadtratsmehrheit eine Absage. Piraten-Stadtrat Martin Schulte-Wissermann von der Fraktion Die Linke erklärte, er würde gerne die Vorteile einer innerstädtischen Lösung gegenüber einem Standort an der Peripherie von Sachverständigen erklärt bekommen.

In den nächsten Jahren würden bis zu 560 Fernbusse pro Tag in die Stadt kommen oder aus der Stadt fahren. „Das sind Emissionen, die bei einem Standort außerhalb nicht die Stadt belasten“, so Schulte-Wissermann. Gunter Thiele, baupolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, sprach von „reiner Zeitverschwendung“. Die Verwaltung habe alle für eine Entscheidung erforderlichen Fakten vorgelegt. „Wir sollten nicht endlos palavern, sondern endlich den Standort für einen Busbahnhof beschließen“, so Thiele.

Von tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das vom Fernsehturmverein geforderte Ratsbegehren ist in weite Ferne gerückt. Der Verein will, dass der Stadtrat schnell ein Bürgerbegehren zur Sanierung des Fernsehturms beschließt. Die CDU will, dass der Verein zuvor Unterschriften sammelt, um nachzuweisen, dass es genügend Unterstützer für das Anliegen gibt.

01.06.2017
Stadtpolitik Dresdens Bildungsbürgermeister - Grüne: „Vorjohann ist legitimiert“

Die Grünen im Stadtrat können keinen Grund erkennen, an der Wahl von Hartmut Vorjohann (CDU) zum Bildungsbürgermeister zu rütteln. „Es war eine demokratische Wahl. Insofern ist Hartmut Vorjohann als Bildungsbürgermeister legitimiert.“ Ein Stadtrat der Fraktion die Linke klagt jedoch gegen die Wahl.

01.06.2017
Stadtpolitik Wahl des Bildungsbürgermeister - Linke wollen Vorjohann aus dem Amt klagen

Die Wahl von Hartmut Vorjohann (CDU) zum Bildungsbürgermeister war die schwerste politische Niederlage der Linken in dieser Legislaturperiode. Die Fraktion zog alle Register, um die Wahl des ungeliebten „Neoliberalen“ in das Schlüsselressort zu verhindern. Mittlerweile ist Vorjohann mehr als 100 Tage im Amt, aber die Linken sägen immer noch kräftig an seinem Stuhl.

31.05.2017