Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Stadtrat gibt Geld für Ski-Weltcup frei
Dresden Stadtpolitik Stadtrat gibt Geld für Ski-Weltcup frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:29 31.08.2018
Symbolfoto. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

„Ein schönes Votum und ein klares Signal an den Ski-Weltverband“, erklärte René Kindermann am späten Donnerstagabend. Mit 36 gegen 24 Stimmen bei sieben Enthaltungen hat der Stadtrat beschlossen, die Austragung des Ski-Weltcups auf den Elbwiesen in den nächsten vier Jahren mit 387 000 Euro städtischen Mitteln zu unterstützen. Kindermann veranstaltet mit seinem Kollegen Torsten Püschel das Sportereignis. „Jetzt geht die Arbeit richtig los“, kommentierte Püschel das Ergebnis der Abstimmung.

Viele Dinge seien bereits vorbereitet worden, so Kindermann. „Aber wir mussten auf den Beschluss warten. In den nächsten Tagen werden wir sehr viele Verträge abschließen.“

Skiclub Niedersedlitz erinnert an Traditionen

Olaf Reichelt, Vorsitzender des Skiclubs Niedersedlitz, hatte als Gastredner für die Fraktion FDP/Freie Bürger an die Skilanglauf-Traditionen Dresdens erinnert, Stadträtin Anke Wagner (CDU) die positive Wirkung des Weltcups für das Stadtmarketing angesprochen. Jens Genschmar (FDP) plädierte ebenso für die Förderung des Sportereignisses wie Harald Gilke (AfD).

Linke-Fraktionsvorsitzender André Schollbach bekräftigte seine Kritik an der Vergabe der Mittel. Das Geld sollte besser in die Bekämpfung des Rechtsextremismus angelegt werden. Solange Pegida und AfD in Dresden pöbeln würden, könnten auch Fernsehbilder für kein besseres Image sorgen, so Schollbach. Mit dem Argument Stadtmarketing könnte mit Steuermitteln auch Sand aus der Wüste angekarrt und ein Kamelrennen veranstaltet werden. Auch die Grünen stimmten gegen die Förderung, während die SPD dafür votierte.

Von tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im nächsten Jahr wählen die Dresdner nicht nur den Stadtrat, sondern auch die Ortsbeiräte. Das hat der Stadtrat mit rot-grün-roter Mehrheit beschlossen. Die Entscheidung hat auch Folgen für die nach der Wende eingemeindeten Ortschaften.

31.08.2018

Der Stadtrat unternimmt an heutigen Donnerstag den zweiten Anlauf für die Direktwahl der Ortsbeiräte. Beim ersten Versuch im Juni hatte eine Stimme für eine qualifizierte Mehrheit gefehlt, die für eine Änderung der Hauptsatzung erforderlich ist.

30.08.2018

In Dresden gibt es Streit um die Schulpflicht bettelnder Kinder. Die Stadtverwaltung weist Vorwürfe aus dem Stadtrat zurück und verteidigt ihre Praxis. Die SPD spricht von Zynismus.

25.08.2018