Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Stadtrat entscheidet heute über Umbau des EX-DVB-Hochhauses
Dresden Stadtpolitik Stadtrat entscheidet heute über Umbau des EX-DVB-Hochhauses
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:14 09.09.2015

Einkaufszentrum und Bürgerhaus soll das frühere DVB-Hochhaus werden. So lautet der Wunsch von Peter Simmel, Chef der Südkette von Edeka. Das auch "Albert-Tower" genannte Projekt wird von den umliegenden Einzelhändlern ob seiner Größe mit Argwohn betrachtet, zumal eine Mehrheit des Stadtrates sich für die Ansiedlung des Globus-Marktes auf dem Gelände des alten Leipziger Bahnhofs entschieden hat.

"Wir tendieren dazu, nur bei 5000 Quadratmetern Verkaufsfläche zuzustimmen", sagt Axel Bergmann (SPD). Sonst enthalte sich seine Fraktion. "Mir fehlt die übergeordnete Steuerung in dieser Stadt", schimpft Bergmann auf Baubürgermeister Jörn Marx (CDU), dem er vorwirft, seine eigenen Fachleute in den Ämtern auszubremsen. Denn Globus und Edeka seien zusammen nicht verträglich für die Neustadt, so Bergmann.

Die Bürgerfraktion begrüßt die Reduzierung der Verkaufsfläche um 1200 Quadratmeter, hat aber nach wie vor erhebliche Bedenken bezüglich der Verkehrsführung und der Ein- und Ausfahrten an dem ohnehin neuralgischen Knotenpunkt Albertplatz. Die CDU ist laut Chef Georg Böhme-Korn bereit, dem jetzigen Kompromiss mit Edeka zuzustimmen. rare

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 18.10.2012

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Dresdner Fraktionen CDU und FDP wollen gegenüber dem Zwinger am Postplatz ein Mahnmal für die Opfer der Bombenangriffe auf Dresden vom 13. bis 15. Februar 1945 in der Gedenkstätte Busmannkapelle errichten.

09.09.2015

Gleich vier Mal ist der Straßenname "Hauptstraße" in Dresden vergeben. Es gibt vier Mal eine Gartenstraße und vier Mal einen Wiesenweg. Insgesamt hat Dresden 110 Namensdoppelungen, weshalb der Dresdner Stadtrat 2009 beschloss, dass die Verwaltung die Straßen umbenennt.

09.09.2015

Die Stadtverwaltung lehnt die Forderung der Linke-Stadtratsfraktion nach einem städtischen Wohnungsunternehmen ab. Es gebe derzeit keine Überlegungen, ein kommunales Wohnungsunternehmen aufzubauen, teilte Sprecher Kai Schulz auf Anfrage von DNN-Online mit.

09.09.2015