Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Stadtrat beerdigt „Marina Garden“
Dresden Stadtpolitik Stadtrat beerdigt „Marina Garden“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:30 23.03.2018
Streitet mit der Stadt um ihr Projekt Marina Garden: Regina Töberich  Quelle: Archivfoto: Monika Löffler
Anzeige
Dresden

Der Stadtrat hat am Donnerstag das Projekt „Marina Garden“ endgültig beerdigt. Mit den Stimmen der rot-grün-roten Mehrheit wurde für das Areal an der Leipziger Straße/Alexander-Puschkin-Platz ein Bebauungsplan beschlossen. Die seit langem diskutierte Entscheidung war erwartet worden.

Damit lassen sich die Pläne von Investorin und Eigentümerin Regine Töberich nicht umsetzen. In einem Werkstattverfahren sind Vorgaben entstanden, die unter anderem dem Flutschutz zugute kommen sollen. Töberich war mit einer Veränderungssperre gestoppt worden, es ist noch ein Rechtsstreit anhängig. Wer nun baut, ist offen.

Architektin Töberich hatte das Areal in Elbnähe erworben, um dort einen Wohn- und Geschäftskomplex zu bauen. 2015 war sie in die Schlagzeilen geraten, als sie aus Protest gegen den geänderten Bebauungsplan des neu gewählten Stadtrates ein Stück Elbradweg wegbaggern ließ.

Von I.P.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Teilweise war sogar von Jahrhundertentscheidung die Rede: Der Stadtrat hat die Grundsätzbeschlüsse für die künftigen Verwaltungsstandorte der Stadt beschlossen.

23.03.2018

Ein Bayer wird künftig die sächsische Landeshauptstadt touristisch vermarkten. Der Dresdner Stadtrat hat am Donnerstag mit großer Mehrheit über die Besetzung des Chefpostens der Dresden Marketing GmbH (DMG) entschieden.

22.03.2018

Das hat es im Stadtrat noch nie gegeben: zwei aktuelle Stunden. Auf Antrag der Fraktion FDP/Freie Bürger wird über den Stand der Bewerbung um den Titel europäische Kulturhauptstadt 2025 debattiert. Die Grünen haben außerdem eine Debatte zum Thema „Saubere Luft ohne Fahrverbote?“ durchgesetzt.

21.03.2018
Anzeige