Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Schwarz-roter Koalitionsvertrag in Sachsen unterzeichnet
Dresden Stadtpolitik Schwarz-roter Koalitionsvertrag in Sachsen unterzeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 09.09.2015
Martin Dulig (SPD), Ministerpräsident Stanislaw Tillich und Frank Kupfer (beide CDU, v.l.) nach der Unterzeichnung. Quelle: Arno Burgidpa

Am Wochenende hatten die Parteien dafür den Weg freigemacht.

Das Regierungsprogramm für die kommenden fünf Jahre sieht unter anderem einen verbesserten Betreuungsschlüssel in Kitas sowie mehr Neueinstellungen bei Lehrern und Polizisten vor. Am Mittwoch soll Tillich im Landtag erneut zum Ministerpräsidenten gewählt werden. Einen Tag später steht dort die Vereidigung seiner Minister an.

Am Freitag hatte ein CDU-Sonderparteitag das Koalitionspapier bei nur zwei Gegenstimmen angenommen. Die Auszählung des SPD-Mitgliedervotums brachte am Sonntag eine Zustimmung von 82,2 Prozent. Fast zwei Drittel der sächsischen SPD-Mitglieder hatten sich in den vergangenen zwei Wochen daran beteiligt. Die CDU hatte die Landtagswahl im August mit 39,4 Prozent der Stimmen klar gewonnen, die SPD kam auf 12,4 Prozent. Da die bisher mitregierende FDP an der Fünf-Prozent-Hürde scheiterte, musste sich die Union einen neuen Partner suchen. Eine schwarz-rote Koalition hatte Sachsen bereits von 2004 bis 2009 regiert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

31 Prozent der Dresdner haben in den vergangenen zwölf Monaten die verkaufsoffenen Sonntage in Dresden genutzt. Das ist das Ergebnis des aktuellen DNN-Barometers, für das das Institut für Kommunikationswissenschaft der TU Dresden 498 Dresdner befragt hat.

09.09.2015

Nach einem Jahr Stillstand hat der Ausschuss für Stadtentwicklung des Dresdner Stadtrates am Mittwochabend den „Verkehrsentwicklungsplan 2025 plus“ mehrheitlich beschlossen.

09.09.2015

Am Montag will sich Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU, 61) öffentlich zu ihrer Zukunft äußern. Parteiintern hat sie das längst getan.

09.09.2015