Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Prinzenpalais im Dresdner Blüherpark wird nicht rekonstruiert
Dresden Stadtpolitik Prinzenpalais im Dresdner Blüherpark wird nicht rekonstruiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 03.11.2017
Nur 25 Stadträte stimmten für den Antrag, 36 dagegen.  Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

 „Wissen sie eigentlich, was sie hier vorschlagen?“, fragte Tilo Wirtz, Baupolitiker der Linken, am Donnerstagabend die AfD-Stadträte und gab selbst die Antwort: „Sie wollen einen großen Teil des Blüherparks verscherbeln. Dafür stehen wir nicht zur Verfügung!“ Die AfD wolle dabei auch noch über Flächen verfügen, die gar nicht der Stadt gehören würden, sondern privaten Eigentümern.

Die AfD-Fraktion hatte beantragt, das frühere Grundstück des Prinzenpalais im Blüherpark für Investoren auszuschreiben, die dort historische Gebäude errichten sollen. Es war während der Bombennächte 1945 schwer beschädigt und später abgerissen worden. Die CDU-Fraktion fand an dem Antrag der AfD nichts, was abzulehnen sei, erklärte Baupolitiker Gunter Thiele. Es gebe eine tiefe Sehnsucht der Dresdner nach historischen Gebäuden. Diese wird beim Prinzenpalais leer ausgehen: Nur 25 Stadträte stimmten für den Antrag, 36 dagegen.

Von tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der in diesem Jahr begonnenen „Dresden international Dialogue“ soll fortgeführt werden. Das teilte Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) am Donnerstag mit. Hilbert hatte Vertreter zahlreicher europäischer Städte eingeladen, um gemeinsam über Strategien für Zusammenhalt, Demokratie und Teilhabe zu diskutieren.

02.11.2017

Auf Antrag von CDU und SPD wird der Stadtrat heute in einer Aktuellen Stunde über die Finanzpolitik der kommenden Jahre debattieren. Ein Vorzeichen für eine schwarz-rote Kooperation ist die gemeinsam beantragte Debatte aber nicht, sie ist eher dem Zufall geschuldet.

02.11.2017

Die Linken im Stadtrat wollen für die Sanierung des Fernsehturms den Bund in die Verantwortung nehmen. Der Bund streiche als größter Aktionäre der Deutschen Telekom Jahr für Jahr enorme Dividenden ein und müsse seinen Beitrag für eine Wiedereröffnung des Fernsehturms leisten.

02.11.2017
Anzeige