Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Politische Bildung statt Pegida: Schüler demonstrieren in Dresden
Dresden Stadtpolitik Politische Bildung statt Pegida: Schüler demonstrieren in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:48 09.09.2015
Die Schüler demonstrierten unter dem Motto: "Bildung statt Rassismus – Pegida stoppen“ Quelle: Dominik Brüggemann
Anzeige

Daran haben am Samstag mehrere Hundert Jugendliche und wenige Erwachsende teilgenommen.

Für Benedict ist mehr politische Bildung der Schlüssel zum Erfolg. Er meint damit keine Parteienwerbung. „Wir benötigen eine klarere Aufklärung gegen Rassismus und einen größeren Anteil an politischer Bildung. Im Gesellschaftsunterricht geschieht das bei uns bislang nicht ausreichend genug“, so der Schüler des Sankt Afra Gymnasiums in Meißen. Für sein Engagement gegen Rassismus und bessere Bildung erntete das Team bereits den Pegida-Hass. „Wir haben nicht mit so einer harten Kritik gerechnet, fühlen uns aber nicht bedroht. Wir sehen uns eher bestärkt in unserem Anliegen für mehr Bildung“, so der Jugendliche gegenüber DNN-Online.

Während der Kundgebung, die vom Bahnhof Neustadt zum Theaterplatz führte, richten sie ihre Worte konkret gegen die Pegida-Anhänger. „Pegida hat Angst vor Menschen, die anders sind. Aber Ausländer sind keine Belastung für unsere Gesellschaft“, so die Schüler. Wenn die Renten zu gering sind oder der Lohn klein ausfalle, seien hierfür nicht Asylbewerber verantwortlich. „Der Rasissmus wird in Dresden leider immer präsenter“, so der Sprecher Jakob. Die Kundgebung solle ein klares Zeichen gegen diese Entwicklung setzen.

Vorwürfe, die Demo sei von Lehrern und Eltern geplant, weisen die Organisatoren zurück. „Unsere Lehrer reagieren eher zurückhaltend, deswegen haben wir die Initiative ergriffen“, sagt Benedict. Ob eine zweite Demonstration durch Dresden folgt, sei noch offen. Mit der Beteiligung am Samstag zeigten sich die Schüler jedoch zufrieden. Die Polizei sicherte den Demonstrationszug ab.

dbr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

CDU-Stadtratsfraktionsvorsitzender Jan Donhauser will nicht Bildungsbürgermeister werden. "Ich bin mir mir im Reinen. Ich strebe dieses Amt nicht an", erklärte er am Freitag vor der Fraktionsklausur in Kreischa.

09.09.2015

Schüler aus Dresden und Meißen organisieren für Samstag eine Kundgebung gegen Rassismus, für allgemeine politische Bildung an ihren Schulen und gegen die Pegida-Bewegung.

09.09.2015

Die von Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) unterzeichnete Antwort ist kurz: „Ihre Anfrage zum Hochwasserschutz im Bereich Leipziger Vorstadt ist mit 23 Fragen zuzüglich Unterfragen unzulässig", heißt es darin.

09.09.2015
Anzeige