Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Pegida bringt reichlich 2000 Menschen auf den Altmarkt
Dresden Stadtpolitik Pegida bringt reichlich 2000 Menschen auf den Altmarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 20.03.2017
Archivbild. Quelle: Archiv
Anzeige
Dresden

Anhänger von Pegida sollen Anzeigen wegen Strafvereitlung im Amt gegen die Dresdner Staatsanwaltschaft stellen. Das forderte der Frontmann des islam- und asylfeindlichen Bündnisses, Lutz Bachmann, bei einer Kundgebung auf dem Dresdner Altmarkt am Montagabend. Hintergrund ist eine Entscheidung der Staatsanwälte, zwei Tatverdächtige frei zu lassen, die einen 40-Jährigen am Freitag auf dem S-Bahn-Halt Dresden-Zschachwitz auf die Gleise geprügelt haben sollen.

Der als von Versammlungsleiterin Ines Claudia Gemeinert als „Gastredner“ angekündigte Bachmann war nach einwöchiger Abwesenheit mal wieder auf der Bühne und behandelte sie gleich wie sein Wohnzimmer. Vor etwa 1900 bis 2300 Pegidisten , wie die Forschungsgruppe „Durchgezählt“ schätzte, gratulierte er seinem Vater Heinz mit einem Blumenstrauß zum 77. Geburtstag. Anschließend kündigte er an, über die sozialen Medien massiv auf den Bundestagswahlkampf einwirken zu wollen. Man habe „Tausende Accounts“ angemeldet, sagte er.

Ihm folgten mit Matthias Scholz der Vorsitzende der Jungen Alternative Dresdens und Pegida-Vize Siegfried Däbritz auf den Bühnenwagen. Aus dem angekündigten Auftritt von Götz Kubitschek wurde aus unbekannten Gründen nichts.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das islam- und asylfeindliche Bündnis Pegida brachte am Montagabend laut Forschungsgruppe Durchgezählt zwischen 2000 und 2500 Menschen auf den Dresdner Altmarkt. Es ist das erste Mal in diesem Jahr, dass sich mehr als 2000 Pegidisten versammelten. Vor Wochenfrist kamen bei regnerischen Wetter rund 1800 Teilnehmer.

14.03.2017

Für Fahrradfahrer ist es in Dresden oft sehr schwierig einen sicheren Platz für den eigenen Drahtesel zu finden. Die Parteien im Stadtrat sind sich einig, dass dringend mehr Fahrradbügel installiert werden müssen, nur die Frage nach dem Ort löst weiterhin Diskussionen aus.

08.03.2017

Die Landeshauptstadt Dresden hat im vergangenen Jahr Einnahmen aus Grundstücksverkäufen in Höhe von rund 16,7 Millionen Euro erzielt. Das teilte Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) jetzt auf Anfrage des Linke-Finanzpolitikers Tilo Kießling mit.

08.03.2017
Anzeige