Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) verabschiedet sich mit Rede vom Dresdner Stadtrat
Dresden Stadtpolitik Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) verabschiedet sich mit Rede vom Dresdner Stadtrat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:50 09.09.2015
Dresdens scheidende Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) hielt eine Abschiedsrede im Dresdner Stadtrat. Als Dank erhielt sie von den Fraktionen Blumen. Quelle: DNN
Anzeige

Mit dem städtischen Investitionsprogramm in Schulen, Sportanlagen und Kitas sei Dresden auf dem Weg, eine der modernsten Infrastrukturen in der Bundesrepublik zu schaffen.

Die Voraussetzungen für junge Familien seien nahezu einmalig in Deutschland. Orosz mahnte Mitarbeiter in Verwaltung und die Stadträte, sich nicht gegenseitig den Schwarzen Peter zuzuschieben. Gerade jetzt brauche Dresden mehr als eine Verwaltung, die nur über die Politik schimpfe und einen Rat, der die Verwaltung als Sündenbock nutze.

"In den letzten Monaten wurde aus meiner Sicht viel zu sehr auf die Verwaltung verwiesen und viel zu wenig die Aufgabe von Parteien und Politikern betrachtet." Stadträte müssten für Dresden Lösungen finden, wie politische Prozesse initiiert, Entscheidungen transparenter gemacht und die Bürger mitgenommen werden. Die Fraktionsvorsitzenden von CDU, Grünen, Linken, SPD und FDP/Freie Bürger überreichten Orosz zum Abschied Blumen. AfD und NPD hatten nichts für die scheidende OB übrig.

tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Heute Nachmittag wird Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) im Rathaus aus dem Amt verabschiedet. Lange hatten es die Spatzen schon von den Dächern gepfiffen, im Januar machte die OB ihren Entschluss öffentlich: Sie tritt nicht zur Wiederwahl an, sondern verlässt die politische Bühne vorzeitig.

09.09.2015

Überflüssig wie ein Kropf: Die Redner der rot-grün-roten Stadtratsmehrheit (RGR) waren sich am Donnerstag einig. Die von der AfD-Fraktion angestrengte aktuelle Stunde im Stadtrat war reine Zeitverschwendung.

09.09.2015

Heute tagt wieder der Stadtrat. Auf der Sitzung im Januar gab es einen Paukenschlag: Die rot-grün-rote Mehrheit (RGR) war sich beim Fußgängertunnel am Neustädter Markt nicht einig: SPD und Linke stimmten mit FDP/Freie Bürger für den Erhalt des Tunnels, die Grünen dagegen mit CDU und AfD für die Verfüllung der Anlage.

09.09.2015
Anzeige