Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Nach Krach um Ohrfeige bleiben Fragen zu FDP-Politikern Lässig und Genschmar
Dresden Stadtpolitik Nach Krach um Ohrfeige bleiben Fragen zu FDP-Politikern Lässig und Genschmar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 27.07.2018
Jens Genschmar, Barbara Lässig Quelle: DNN Archiv
Dresden

Im Krach um die zustimmenden Äußerungen zu einer Ohrfeige für Ex-Sozialbürgermeister Martin Seidel bleiben weiterhin Fragen um die FDP-Politiker Barbara Lässig und Jens Genschmar offen. Sie sollten bis zum Freitag dazu eine Stellungnahme bei ihrem Kreisverband abgeben. Vize-Kreisparteichef Carsten Biesok erklärte am Freitagnachmittag auf DNN-Anfrage, er habe bislang keine Kenntnis von einer Stellungnahme.

Selbst wenn er sie hätte, würde er darüber aber zunächst nicht sprechen. Die Fristsetzung sei intern gewesen und nur von Frau Lässig veröffentlicht worden. Biesok würde eine Positionierung der beiden Politiker zunächst im Kreisvorstand seiner Partei beraten. „Das ist eine Frage des Umgang“, erklärte er.

Ex-Bürgermeister Martin Seidel war am Rande einer öffentlichen Veranstaltung von einer früheren PDS-Stadträtin geohrfeigt worden. Sie begründete dies später mit einer vorangegangenen Beleidigung durch Seidel. Lässig und Genschmar hatten sich in Internet-Kommentaren zustimmend zu der Attacke geäußert. FDP-Kreisvize Biesok stellte daraufhin in einer Erklärung fest, jegliche Form politischer Gewalt sei mit den Grundwerten der FDP nicht vereinbar. Den beiden Politikern droht ein Parteiordnungsverfahren. Auf Anfragen über Facebook reagierten sie am Freitag zunächst nicht.

Auch in der CDU brodelt es, weil Stadträtin Angela Malberg sich ebenfalls wohlwollend zur Attacke auf Seidel geäußert hatte.

Von Ingolf Pleil

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schlechte Nachrichten für den Dresdner Zoo: Auf der jüngsten Aufsichtsratssitzung wurde bekannt, dass im Verwaltungsentwurf für den städtischen Doppelhaushalt 2019/2020 keine Mittel für das Orang-Utan-Haus eingeplant worden sind. Das alte Gebäude ist – freundlich formuliert – in die Jahre gekommen.

24.07.2018

Die Fraktion FDP/Freie Bürger fordert, die Auslegung des Flächennutzungsplanes zu verlängern. Der vom Stadtrat beschlossene Entwurf des Planes liegt vom 6. Juli bis zum 7. August öffentlich aus und die Bürger können erneut Einwendungen vorbringen. Damit findet die Offenlage vollständig in den Sommerferien statt.

11.07.2018

„Unglaublich“, findet der Dresdner CDU-Landtagsabgeordnete Lars Rohwer, „sieht so die freundliche Bürgerbeteiligung von Rot-Grün-Rot und der Stadtverwaltung unter der Leitung von Oberbürgermeister Dirk Hilbert aus?“ Vom 6. Juli bis zum 7. August liegt der Entwurf des neuen Flächennutzungsplans öffentlich aus – wenn viele Dresdner im Urlaub sind.

11.07.2018