Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Minister sagt Dresdner Lehrern Bildungsforum zu
Dresden Stadtpolitik Minister sagt Dresdner Lehrern Bildungsforum zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:43 20.04.2018
Quelle: dpa
Dresden

Erfolgreicher Einsatz der Dresdner Lehrer: Kultusminister Christian Piwarz (CDU) hat den Autoren einer Petition ein Bildungsforum zugesagt. „Der Minister wird teilnehmen, Details sind aber noch zu klären“, sagte Manja Kelch, Vizesprecherin des Ministeriums. Derzeit sei der genaue Termin noch offen. Die Dresdner Lehrer könnten damit wesentliche Impulse für das landesweite Bildungssystem auslösen. In mehreren Veranstaltungen sollen neue Wege in der Schulpolitik ausgelotet werden. Ein solches Format der Basisbeteiligung ist bislang einmalig in Sachsen.

Auftaktveranstaltung Ende Mai

„Wir wollen die Auftaktveranstaltung möglichst in der zweiten Mai-Hälfte durchführen“, erklärte Susann Weber gegenüber DNN. Die Lehrerin eines Dresdner Gymnasiums gehört zur Gruppe der Initiatoren der Petition zum sächsischen Schulsystem unter dem Motto „Mensch, Sachsen: Erziehung und Bildung müssen wieder Priorität bekommen“.

Die Initiative auf der Internetplattform „openpetition“, die knapp 6500 Unterstützer fand, fordert eine Neuausrichtung der Bildungspolitik. Die Lehrer sprachen sich darin unter anderem für zusätzliche Anrechnungsstunden für Klassenlehrer, Tutoren und Mentoren sowie eine langfristige und feste Beschäftigung von Sozialarbeitern an jeder Bildungseinrichtung aus. Für einen verbesserten Bildungsprozess sollte die Klassenstärke auf 24 Schüler und der Regelstundensatz eines Lehrers von 26 auf 24 Stunden reduziert werden.

Verbeamtungspläne sorgen für Frustration

In einem Bildungspaket hat die Staatsregierung inzwischen einige Maßnahmen in diesem Sinne angekündigt. Die vom Freistaat in Aussicht gestellte Verbeamtung von Lehrern sehen die Petitionsautoren kritisch. Sie sind der Ansicht, dass diese Debatte Gefahr läuft, von den wirklichen Baustellen der sächsischen Bildungslandschaft abzulenken. Sie befürchten eine Stellvertreterdebatte, die nicht zuletzt das Potenzial habe, Unfrieden in den Kollegien zu stiften. „Die Verbeamtung der Jungkollegen mag eine Maßnahme sein, Lehrkräfte anzuwerben beziehungsweise in Sachsen zu halten“, konstatierte Weber. Lehrer würden ihren Job aber nicht wegen des Geldes machen.

Inzwischen zeigen beispielsweise eine Initiative von Lehrern des Cottaer Gymnasiums und andere Aktionen von Lehrern wie in Heidenau mit der Stunde des Schweigens oder Radebeul (DNN berichteten), dass die Ängste vor einer „Spaltung der Lehrerzimmer“ gibt, da nur Pädagogen unter 42 Jahren der Beamtenstatus angeboten werden soll. Nicht nur in Dresden wächst die Kritik an den Plänen. Was sich die schwarz-rote Ministerriege unter Regierungschef Michael Kretschmer (CD) als Befreiungsschlag dachte, entfaltet immer mehr Frustrationspotenzial.

Konstruktives Vorgespräch mit Piwarz

Die Verständigung auf das Bildungsforum war bei einem Gespräch zwischen den Petitionsautoren und dem Kultusminister zustande gekommen. Das Treffen sei „sehr konstruktiv verlaufenen“, erklärte Weber. Es habe sich gezeigt, dass der Kultusminister gegenwärtig „nicht nur auf zahlreichen Veranstaltungen die Bürgernähe sucht, sondern auch alle schriftlichen Eingaben persönlich liest“. Das Lehrer-Team habe auch die Sorgen um den Zusammenhalt unter den Pädagogen an den Minister herangetragen.

Inzwischen liefen die Vorbereitungen für das Bildungsforum auf Hochtouren. „Gesucht werden Lehrkräfte aus allen Schularten und verschiedenen Regionen Sachsens“, sagte Weber. „Wir begreifen das Bildungsforum als Schnittstelle zwischen Basis und Politik, die für eine rein inhaltliche Arbeit steht.“ Angestrebt würden etwa 20 bis 30 Teilnehmer. Interessenten könnten sich unter der E-Mail-Adresse bildungsforum.sachsen@web.de melden. Die Auftaktveranstaltung ist für Ende Mai im Literaturhaus Villa Augustin (Antonstraße 1) geplant.

Im Ministerium blieb noch offen, wie genau mit möglichen Ergebnissen des Forums umgegangen werden soll. „Wir warten zunächst auf die Terminabstimmung“, sagte die Sprecherin.

Kontakt zu den Initiatoren der Lehrer-Petition unter bildungsforum.sachsen@web.de

Von Ingolf Pleil

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Volkswagen wird ab 2020 neue Elektro-Autos der I.D.-Familie in der Gläsernen Manufaktur bauen. Das hat VW-Vorstand Thomas Ulbrich am Mittwoch in Dresden bestätigt. Je nach Nachfrage rolle dann auch noch der E-Golf vom Band.

19.04.2018

In der Stadtratsfraktion tobt ein Streit um die Macht. Jetzt hat ein Gericht eine Entscheidung getroffen. Erledigt ist der Zwist damit aber noch lange nicht.

18.04.2018

Der Tarifabschluss im öffentlichen Dienst führt zu erheblichen Mehrausgaben für die Stadt Dresden. Dresdens Finanzbürgermeister ist „nicht uneingeschränkt glücklich“. Sachsens Städte- und Gemeindetag SSG stellt die Verhandlungsgemeinschaft mit dem Bund in Frage.

19.04.2018