Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Lenkungsgruppe entscheidet über Gastronomie im neuen Kulturpalast
Dresden Stadtpolitik Lenkungsgruppe entscheidet über Gastronomie im neuen Kulturpalast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:35 09.09.2015
Anzeige

Eine gastronomische Einrichtung ist indes nicht vorgesehen - dagegen regte sich in den vergangenen Wochen Widerspruch (DNN berichteten).

Axel Walther, Geschäftsführer der Kommunale Immobilien Dresden GmbH & Co KG (KID), die den Umbau des Kulturpalastes stemmt, sieht die Debatte gelassen: "Wenn es gewünscht ist, werden wir die Voraussetzungen für eine Gastronomie im Kulturpalast schaffen." Technisch sei es kein Problem, einen Fettabscheider und eine Lüftungsanlage einzubauen. "Wir müssen es aber rechtzeitig wissen, weil wir uns in der letzten Planungsphase befinden und Klarheit darüber herrschen sollte, welche Öffnungen vorhanden sein müssen."

Der Einbau der Anlagen für eine gastronomische Einrichtung wird laut Walther rund 200 000 Euro kosten. Das klingt wenig angesichts eines Gesamtbudgets von 81,5 Millionen Euro für den Kulturpalast-Umbau. Aber: "Diese Kosten sind in unserem Etat nicht enthalten. Wir müssen also einen Auftrag für den Einbau erteilt bekommen", so der KID-Geschäftsführer. Eine komplette Gaststätte werde die KID keinesfalls einrichten und ausstatten. Das sowie das gastronomische Konzept seien Aufgaben des künftigen Betreibers - falls sich überhaupt eine Mehrheit für eine Gastronomie im Kulturpalast finden sollte.

In der Lenkungsgruppe sollen auch alle künftigen Nutzer des Kulturpalastes zur Frage der Gastronomie zu Wort kommen. "Ich gehe fest davon aus, dass am Dienstag eine Entscheidung fallen wird, die wir dann umsetzen werden. Ich bin mir sicher, dass es Klarheit über die Frage geben wird, ob der Kulturpalast künftig über eine Gaststätte verfügen soll."

Die Grünen und die Linken hatten sich für eine Gaststätte stark gemacht und darauf verwiesen, dass die Besucher des ersten Hauses am Platz nicht nur mit Getränke- und Snackautomaten versorgt werden sollten. Grünen-Stadträtin Gerit Thomas brachte jüngst ein Literaturcafé für die Nutzer der Bibliotheken ins Gespräch.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 14.03.2014

Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Städtischen Krankenhäuser Dresden-Neustadt und Dresden-Friedrichstadt sehen Licht am Ende des Tunnels. Bis zum Jahr 2015 sollen die bislang defizitären kommunalen Eigenbetriebe eine schwarze Null erwirtschaften.

09.09.2015

Kunstministerin Sabine von Schorlemer (parteilos) hat die Kündigung des Semperoper-Intendanten Serge Dorny abermals gerechtfertigt. „Dies war für mich eine sehr schwere Entscheidung“, sagte sie am Mittwoch bei einer Regierungserklärung im Landtag in Dresden.

09.09.2015

Die „Allianz für Dresden“, die sich gegen die geplante Ansiedlung eines Globus-Marktes am Alten Leipziger Bahnhof einsetzt, will weiter gegen das Vorhaben vorgehen.

09.09.2015
Anzeige