Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Kostenexplosion im Dresdner Rathaus: Sanierung verschlingt statt 62 Millionen nun 136,5 Millionen Euro
Dresden Stadtpolitik Kostenexplosion im Dresdner Rathaus: Sanierung verschlingt statt 62 Millionen nun 136,5 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 09.09.2015
Am Dresdner Rathaus laufen weiterhin die Bauarbeiten. Quelle: Dominik Brüggemann

Gegenwärtig werden der Ost- und Südostflügel des Rathauses saniert, die Kosten liegen bei 36,5 Millionen Euro. Das ergibt eine Gesamtsumme von 136,5 Millionen Euro. Als der Beschluss zur Rathaussanierung 2008 getroffen wurde, war noch von einer Gesamtsumme in Höhe von 62 Millionen Euro die Rede. Die Kosten haben sich mittlerweile mehr als verdoppelt. Die gegenwärtig laufenden Arbeiten wurden 2008 mit 25 Millionen Euro beziffert.

„Ich bin entsetzt“, erklärte Peter Krüger, finanzpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. „Entweder handelt es sich um eine skandalöse Fehlplanung. Oder die Kosten wurden bewusst viel zu niedrig angesetzt, um die Sanierung politisch durchsetzen zu können.“ Krüger geht von zweitem aus und meint: „Hier ist etwas faul gewesen. Es wurde politisch mit gezinkten Karten gespielt. Alle wurden getäuscht.“ Adressat der Kritik ist der Finanzbürgermeister, dem das für die Rathaussanierung zuständige Hochbauamt untersteht.

Den ausführlichen Text lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der Dresdner Neuesten Nachrichten vom 12. November 2014.

tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Pegida-Demonstrationen in Dresden veranlassen lokale Religionsgemeinschaften und Initiativen zu einer gemeinsamen Stellungnahme. Nachdem am Montag laut Polizei rund 1700 Menschen an der Pegida-Demo teilgenommen hatten, stellten sich Dresdner Akteure gegen die Positionen der Pegida (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes).

09.09.2015

Rund 1700 Menschen waren am Montagabend dem Aufruf von Pegida (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) zur vierten Dresdner „Montagsdemonstration gegen Glaubens- und Stellvertreterkriege auf deutschem Boden" gefolgt.

09.09.2015

Die Initiative „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida) hat am heutigen Montag wieder zu einer „Montagsdemonstration gegen Glaubens- und Stellvertreterkriege auf deutschem Boden“ aufgerufen.

09.09.2015