Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Kaden: Touristische Dienstleistungen schnell an Dresden Information GmbH vergeben
Dresden Stadtpolitik Kaden: Touristische Dienstleistungen schnell an Dresden Information GmbH vergeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:51 12.12.2016
Nur die DIG hatte ein Angebot eingereicht und einen Mehrbedarf von rund 235.000 Euro pro Jahr angezeigt. Quelle: dpa-Zentralbild
Dresden

Steffen Kaden, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, hat die Stadtratsfraktionen dazu aufgefordert, den Streit um die Vergabe der touristischen Dienstleistungen zu beenden und die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass der Ausschuss für Wirtschaftsförderung unverzüglich der Dresden Information GmbH (DIG) den Zuschlag erteilen kann. „Das Vergabeverfahren war für alle Fraktionen transparent“, erklärte Kaden. In einer Lenkungsgruppe seien neben Tourismusbürgermeisterin Annekatrin Klepsch (Die Linke) Vertreter aller Fraktionen am Vergabeverfahren beteiligt gewesen.

Sollten die Dienstleistungen nicht im Dezember vergeben werden, komme es zum Ernstfall. Die Bindefrist für das Angebot der DIG ende demnächst, Dresden stünde ab 1. Januar 2017 ohne zentralen Anlaufpunkt für Touristen, ohne Callcenter und ohne Buchungssystem auf der Internetseite www.dresden.de da. „Das kann niemand ernsthaft wollen“, so Kaden.

Die Stadt hatte die touristischen Dienstleistungen im Frühjahr ausgeschrieben. Nur die DIG hatte ein Angebot eingereicht und einen Mehrbedarf von rund 235.000 Euro pro Jahr angezeigt. Dieser ist laut Kaden von der DIG begründet worden. Unter anderem müssten Tarifsteigerungen und höhere Betriebskosten eingeplant werden. „Mir ist unverständlich, wieso das gesamte Thema jetzt noch einmal in Frage gestellt wird. Das ist völlig an den Haaren herbeigezogen“, so Kaden.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Stadtpolitik Oberbürgermeister bringt Finanzierungsvorlage ein - Hilbert will Gelder für Dresdner Hochkultur sicherstellen

Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) hat am Donnerstag eine Vorlage für den Stadtrat eingebracht, in der Wege aufgezeigt werden, die von der rot-grün-roten Stadtratsmehrheit im Haushalt 2017/2018 vollzogenen Kürzungen rückgängig zu machen.

09.12.2016
Stadtpolitik Ausschuss lehnt Vergabe der touristischen Dienstleistungen ab - Heftiger Streit um Dresden Information

Paukenschlag im Ausschuss für Wirtschaftsförderung: Die Ausschussmitglieder vertagten die Vergabe der touristischen Dienstleistungen der Landeshauptstadt. Eigentlicher Streitpunkt: Die vom Betreiber der Dresden Information angezeigten Mehrkosten. Es gibt Stadträte, die die gesamte Ausschreibung in Frage stellen.

09.12.2016

Die rot-grün-rote Stadtratsmehrheit verstärkt die Förderung für die Kultur- und Kreativwirtschaft. Damit sollen Hürden bei der Suche nach geeigneten und bezahlbaren Arbeitsräumen ausgeräumt werden. Am Mittwoch entscheidet der Wirtschaftsförderungsausschuss des Stadtrats darüber.

06.12.2016