Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Heftiger Protest gegen Windräder am Dresdner Kulturkraftwerk
Dresden Stadtpolitik Heftiger Protest gegen Windräder am Dresdner Kulturkraftwerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 09.09.2015
Anzeige

"Es gibt eine klare Beschlusslage des Stadtrates, die die Errichtung von Windkraftanlagen im gesamten Stadtgebiet ablehnt. Es lässt einen nur absolut fassungslos zurück, wenn nun das eigene städtische Unternehmen mit absurden Visionen von Windrädern über dem historischen Altstadtkern um die Ecke kommt", erklärte gestern Stadtratsfraktionsvorsitzender Holger Zastrow. "Ganz offensichtlich sind einigen die Sicherungen durchgebrannt." Es handele sich um städtebaulichen und energiepolitischen Unfug, der gestoppt werden müsse.

Drewag-Sprecherin Gerlind Ostmann erklärte gegenüber DNN, bei den Plänen handele es sich nicht um herkömmliche Windräder, sondern lediglich um eine Modellanlage, die den Besuchern die Erzeugung von Strom aus Windkraft demonstrieren solle. "Bisher ist das alles nur eine Idee", betonte Ostmann. Die Drewag müssten erst einmal schauen, welche Modelle auf dem Markt seien. Über die Höhe der geplanten Windräder gebe es noch keine Angaben, so Ostmann. "Das ist doch alles noch Zukunftsmusik", erklärte sie.

Keine Zukunftsmusik ist dagegen die Eröffnung eines Informationspunktes zum Kraftwerk Mitte. Dieser wird am Montag im Gebäude auf der Ehrlichstraße 2 offiziell eingeweiht. Die Dresdner können sich ab Dienstag bis zum 31. Oktober, Dienstag bis Freitag von 13 bis 19 Uhr und Sonnabend von 13 bis 18 Uhr, in einer Ausstellung über vergangene und aktuelle Entwicklungen des Kraftwerks Mitte und den geplanten Neubau von Operette und Theater Junge Generation informieren, kündigte der Presseservice der Stadt an.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 19.07.2013

tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der Wahl der Vertrauenspersonen für die Schöffenwahl liegt der Ball wieder bei Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU). Die Landesdirektion Sachsen (LD) hat es nach DNN-Informationen abgelehnt, das Problem per Ersatzvornahme zu regeln.

09.09.2015

Der Protest gegen das Großprojekt Hafencity an der Leipziger Straße in Dresden hält unvermindert an. Auch eine zweite Bürgerversammlung am Donnerstagabend im Foyer des Alten Schlachthofs konnte die Wogen nicht glätten.

09.09.2015

Die Zahl an sich ist schon beachtlich: Exakt 1 001 200 504,60 Euro hat der Freistaat bisher wegen der Pleite der SachsenLB überweisen müssen. Zahlungsausfälle nennt man das gemeinhin.

09.09.2015
Anzeige