Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Handydaten-Erhebung am 19. Februar 2011 in Dresden: Datensammlung der Polizei geht weiter
Dresden Stadtpolitik Handydaten-Erhebung am 19. Februar 2011 in Dresden: Datensammlung der Polizei geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:30 09.09.2015
Anzeige

Wie Innenminister Markus Ulbig (CDU) jetzt dem Landtag mitteilte, sind vom Landeskriminalamt (LKA) zu 923167 Verkehrsdaten (Stand: 28. Januar 2013) insgesamt 55499 Bestandsdaten, also konkrete Informationen über die Handy-Besitzer, erhoben worden. Die Sonderkommission der Polizeidirektion Dresden, 19/2, erhob aus 104808 Verkehrsdaten insgesamt 649 Bestandsdaten (Stand: 21. Januar 2013). Da das Ermittlungsverfahren beim LKA wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung noch nicht abgeschlossen sei, würden bei gegebenem Anlass im Einzelfall weiterhin Bestandsdaten erhoben. Das gelte auch für die Sonderkommission. Durch Löschung seien die Verkehrsdatensätze vom 13., 18. und 19. Februar 2011 beim LKA auf 4032 reduziert worden, von den Bestandsdaten blieben 440 übrig. Die Sonderkommission löschte bislang keine Verkehrsdaten, bei den Bestandsdaten gab es eine Löschung. Zur juristischen Überprüfung der Funkzellenabfrage (FZA) habe es bislang 172 Anträge gegeben, in 72 Fällen habe das Amtsgericht Dresden die Rechtmäßigkeit inzwischen bestätigt.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 18.02.2013

I.P.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dezember 2012 Außenstände in Höhe von fast 68 Millionen Euro. 42533 Schuldner - Personen und Unternehmen - hatten 108767 Forderungen nicht beglichen. Diese Zahlen teilte Stadtsprecherin Anke Hoffmann auf DNN-Anfrage mit.

09.09.2015

Nach dem Scheitern ihres geplanten Marsches durch Dresden hat die rechtsextreme Szene am Donnerstag mit verbalen Ausfällen und Durchhalteparolen reagiert. NPD-Bundesvorsitzender Holger Apfel sah das Recht „volkstreuer Deutscher“ auf ein würdevolles Gedenken am Mittwoch in Dresden verhindert.

09.09.2015

Die Pläne der Landeshauptstadt Dresden, in der ehemaligen Außenstelle des Gymnasiums Klotzsche An der Wetterwarte ein Asylbewerberheim zu errichten, stoßen auf Widerstand.

09.09.2015
Anzeige