Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Gute Karten für Hartmut Vorjohann als Bildungsbürgermeister
Dresden Stadtpolitik Gute Karten für Hartmut Vorjohann als Bildungsbürgermeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 28.09.2016
Will Bildungsbürgermeister werden: Hartmut Vorjohann.   Quelle: Archiv
Dresden

 Finanzbürgermeister Hartmut Vorjohann (CDU) hat gute Aussichten, mit Beginn des neuen Jahres als Bildungsbürgermeister im Rathaus zu bleiben. 2017 übernimmt Peter Lames (SPD) das Finanzressort und Vorjohann muss sein Büro räumen, nun läuft es aber auf einen Umzug im Rathaus hinaus. Der Finanzbürgermeister hat sich in den vergangenen Tagen bei den Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen und SPD vorgestellt und ist auf ein überwiegend positives Echo gestoßen. Die CDU-Fraktion unterstützt ihn ohnehin, auch FDP/Freie Bürger und AfD haben Zustimmung signalisiert. Die Linken haben sich noch nicht entschieden.

„Herr Vorjohann hat in der Anhörung einen sehr guten Eindruck hinterlassen“, erklärte der SPD-Fraktionsvorsitzende Christian Avenarius, „er war sehr gut vorbereitet und ehrlich, hat nicht um die Dinge herumgeredet und sich auch nicht angebiedert“. Die SPD werde Vorjohann bei der für Anfang November geplanten Wahl mehrheitlich unterstützen, kündigte Avenarius an. Das würde aber nicht heißen, dass alle Fraktionsmitglieder für den Finanzbürgermeister stimmen werden.

„Wir können nicht behaupten, dass Herr Vorjohann ungeeignet für das Amt des Bildungsbürgermeisters ist. Er erfüllt nur eine Voraussetzung nicht, die in der Ausschreibung als besonders erwünscht bezeichnet wird. Er verfügt nicht über Erfahrungen im Bereich Bildung und Schule“, so Avenarius. Dafür besitze der Finanzbürgermeister die Erfahrung, in einer großen Verwaltung zu bestehen. „Er hat uns den Eindruck vermittelt, dass er die neue Aufgabe mit Engagement und Lernbereitschaft angehen will.“ Ihn ärgere es nach wie vor, dass die öffentliche Debatte innerhalb der rot-grün-roten Mehrheit über Vorjohanns Eignung vom „Fehlmanagement der CDU“ abgelenkt habe. Der CDU-Kreisausschuss hatte zunächst den Direktor der Sächsischen Bildungsagentur Béla Bélafi als Bewerber präsentiert, die Fraktion aber Vorjohann den Vorzug gegeben.

„Mit Hartmut Vorjohann macht es uns die CDU nicht gerade leicht“, erklärte Grünen-Fraktionsvorsitzende Christiane Filius-Jehne. „Wir finden es schade, dass bei der Auswahl fachliche Kriterien nur eine untergeordnete Rolle gespielt haben.“ Die Grünen hätten sich darauf geeinigt, eine Wahl von Hartmut Vorjohann zum Bildungsbürgermeister nicht aktiv zu verhindern. Mit Blick auf die Mehrheitsverhältnisse würden die Grünen dafür sorgen, dass der CDU-Kandidat nicht scheitert.

Die Linken wollen Vorjohann zu einer Vorstellungsrunde einladen und dann entscheiden, hieß es aus Fraktionskreisen. Fraktionsvorsitzender André Schollbach hatte Zweifel an der fachlichen Eignung des Finanzbürgermeisters geäußert, als ihn die CDU-Fraktion Anfang September als Bewerber präsentiert hatte.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

2015 legte er den Fraktionsvorsitz nieder, jetzt kehrt er zurück. Die Grünen-Fraktion im Stadtrat hat einen neuen Vorstand gewählt und die Doppelspitze komplett gemacht: Der 44-jährige Lehrer Thomas Löser ist wieder Fraktionsvorsitzender an der Seite von Christiane Filius-Jehne.

28.09.2016

Die Stadtverwaltung will die Ausschüsse des Stadtrats an die neuen Geschäftsfelder der Bürgermeister anpassen. Damit soll vermieden werden, dass zwei Bürgermeister gemeinsam einen Ausschuss leiten müssen. Doch die Pläne stoßen auf Kritik.

28.09.2016

Eigentlich sollten sich die Kräne längst drehen. Doch Dresden hat den Einstieg in den kommunalen Wohnungsbau immer noch nicht geschafft. Die Woba steht noch nicht mal auf dem Papier. Die Finanzierung ist nach wie vor völlig unklar.

26.09.2016