Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Grüne und FDP loben Einstellung von Sozialarbeitern für Dresdner Flüchtlinge
Dresden Stadtpolitik Grüne und FDP loben Einstellung von Sozialarbeitern für Dresdner Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 09.09.2015
Anzeige

Dass von nun an ein Sozialarbeiter 100 und nicht mehr 200 Flüchtlinge betreuen wird, wird nicht nur den Betroffenen helfen, sondern auch Konflikte in der Nachbarschaft von dezentralen Wohnungen und Wohnheimen entschärfen können", so der Stadtrat. Dem verbesserten Betreuungsschlüssel müssten nun weitere Maßnahmen folgen, so Hoffsommer: "Wir erwarten jetzt eine Konzept zur sozialen Betreuung und Begleitung von Flüchtlingen in Dresden, das die dezentrale und Heimunterbringung berücksichtigt.

Auch FDP-Stadtrat Jens Genschmar begrüßte die Entscheidung: "Die neuen Sozialarbeiter benötigen aus unserer Sicht besondere Qualifikationen, denn es braucht kompetente Mitarbeiter, die neben der Sprache auch die Probleme aus dem Kulturkreis und den Herkunftsländern kennen. Nur so kann es auch eine effektive Betreuung der Asylsuchenden geben", so Genschmar. Klar müsse aber auch sein, dass Dresden das Geld für diese zusätzlichen Stellen eigentlich nicht hat. Die Kosten für die Betreuung der Asylsuchenden müssten von Land und Bund vollständig übernommen werden, fordert der Liberale.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 05.02.2015

DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens SPD-Chef Martin Dulig hat sich besorgt zur Lage der Muslime in Sachsen geäußert. In den vergangenen Wochen und Monaten hätten ihm auch Menschen islamischen Glaubens immer wieder erzählt, „dass sie in Dresden und Sachsen eine Stimmung erleben, wo sie nicht willkommen sind und wo sie zum Teil auch Angst haben“, sagte er am Mittwoch im Islamischen Zentrum Dresden e.

09.09.2015

Die Stadt Dresden stockt die Zahl der Sozialarbeiter für die Betreuung von Flüchtlingen auf. Die bestehenden elf Planstellen sollen verdoppelt und über externe Träger der Wohlfahrtspflege mit Mitarbeitern besetzt werden.

09.09.2015

Vertreter aus Bundes- und Landespolitik sind in Dresden mit Anhängern der islamkritischen Pegida-Bewegung zusammengekommen. Neben den Landtagsfraktionschefs von Linken und Grünen, Rico Gebhardt und Volkmar Zschocke, sowie weiteren Abgeordneten nahmen an der Veranstaltung in der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung am Dienstagabend auch das Präsidiumsmitglied der Bundes-CDU, Jens Spahn, und sein sächsischer Bundestagskollege Arnold Vaatz (CDU) teil.

09.09.2015
Anzeige