Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Grüne fordern mehr Hochwasser-Überflutungsflächen in Sachsen
Dresden Stadtpolitik Grüne fordern mehr Hochwasser-Überflutungsflächen in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:26 09.09.2015
Archiv Quelle: dpa
Anzeige

In Sachsen gebe es zu wenig Flächen, die steigendes Flusswasser aufnehmen könnten.

Kallenbach bezog sich dabei auf eine Studie des WWF-Auen-Institutes im baden-württembergischen Rastatt, die ihre Fraktion in Auftrag gegeben hatte.Die Studie schlägt unter anderem vor, 17 neue Überflutungsflächen entlang von Elbe, Zwickauer oder Freiberger Mulde mit einer Gesamtfläche von rund 3400 Hektar in ehemaligen Flussauen zu schaffen.

Technischer Schutz sei zwar wichtig, um Orte vor den Fluten zu schützen, sagte Kallenbach. Jede andere Fläche solle aber für ökologischen Hochwasserschutz zur Verfügung gestellt werden.Die Grünen warfen der Regierung vor, zu wenig für den ökologischen Hochwasserschutz zu tun. So sei nach der Flut von 2002 die Rückverlegung von 49 Deichen geplant gewesen - so sollte eine Überflutungsfläche von 7500 Hektar entstehen. Bis heute wurden den Grünen zufolge aber nur zwei Maßnahmen mit einer Überflutungsfläche von 111 Hektar umgesetzt. Andere Maßnahmen zum Hochwasserschutz hätten Priorität gehabt, sagte ein Sprecher des Umweltministeriums auf Anfrage.

Dabei sei es vor allem darum gegangen, Menschenleben, Städte und Dörfer zu schützen. Die Juni-Flut habe gezeigt, dass technischer Hochwasserschutz wie Mauern oder Schutzwände gegriffen habe. Zudem sei man mit Landwirten im Gespräch über mögliche Überflutungsflächen. Solche Entschädigungs- und Planungsverfahren seien allerdings aufwendig.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eigentlich hätte der Sportstättenchef Sven Mania in diesem Monat wieder seinen Dienst antreten müssen. Das dreimonatige Praktikum, weswegen er Ende April die Leitung des städtischen Eigenbetriebs an eine Abteilungsleiterin kommissarisch übergab, ist verstrichen.

09.09.2015

Die Grünen fordern in ihrem Wahlprogramm einen vegetarischen Tag pro Woche, kurz Veggie-Day. Vor allem in Kantinen und Mensen soll der vergetarische Menüvorschlag umgesetzt werden.

09.09.2015

Die Landesdirektion Sachsen (LD) hat die Errichtung der Kommunale Immobilien Dresden GmbH & Co. KG (KID) genehmigt, teilte Sprecher Holm Felber gestern mit. Das städtische Unternehmen hat die Aufgabe, den Kulturpalast umzubauen und zu modernisieren.

09.09.2015
Anzeige