Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Fünf Jahre Jobgarantie in neuer Dresdner Bäder GmbH
Dresden Stadtpolitik Fünf Jahre Jobgarantie in neuer Dresdner Bäder GmbH
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 09.09.2015

Doch die Signale sind positiv: Der Sportstätten- und Bäderausschuss hat gestern die Personal-Konditionen für die Mitarbeiter der zukünftigen Bäder GmbH beschlossen. Dazu gehört ein Kündigungsschutz von fünf Jahren.

Im ursprünglichen Entwurf war die Garantie für die Mitarbeiter zwar nur auf drei Jahre angesetzt. Nach einem Änderungsantrag der Linken für eine Erhöhung auf zehn Jahre und einem Vermittlungsvorschlag der FDP, die für fünf Jahre plädierte, einigten sich die Ausschussmitglieder mehrheitlich auf den Kompromiss.

Laut dem aktuellen Entwurf des Personalüberleitungsvertrages werden alle Mitarbeiter des Bäderbetriebs in die Bäder GmbH übernommen, auch Aus- und Fortbildungsverhältnisse bleiben bestehen. Beschäftigungszeiten und Dienstjubiläen erkennt die neue Bäder GmbH unter der Geschäftsführung von Ursula Gefrerer ebenfalls an. Für die Arbeitnehmer gilt weiterhin der Tarif des öffentlichen Dienstes. Bis zum Ablauf von fünf Jahren sind betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen.

Trotz der positiven Signale wurde im Vorfeld der Ausschuss-Sitzung Kritik laut. Denn weder der Personalrat des Bäderbetriebs noch der Gesamtpersonalrat wurden in den Ausschuss eingeladen. Erst auf Nachfrage soll Sportbürgermeister Winfried Lehmann (CDU) signalisiert haben, dass ihre Anwesenheit erlaubt sei. Vorlagen haben sie laut DNN-Informationen offiziell nicht erhalten. Zudem seien die Personalvertretungen bei der Erstellung des Personalüberleitungsvertrag in keinster Weise einbezogen worden.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 26.06.2013

Katrin Tominski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Elternbeiträge für die Betreuung von Kindern in den Kindertagesstätten können nicht wie in den vergangenen Jahren automatisch zum 1. September erhöht werden.

09.09.2015

Da ermittelt die Staatsanwaltschaft Dresden wegen Untreue gegen Sven Mania, Leiter des Sportstättenbetriebes (SSB) der Landeshauptstadt Dresden.

09.09.2015

Tilo Wirtz, Stadtrat der Linken-Fraktion, hat es jetzt schwarz auf weiß: Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) hat seine Rechte beschnitten, als sie ihm 2012 die Auskünfte auf eine Anfrage zum Immobilienriesen Gagfah zunächst verweigerte.

09.09.2015
Anzeige