Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Finanzausschuss: Dresden mietet das Kraftwerk Mitte
Dresden Stadtpolitik Finanzausschuss: Dresden mietet das Kraftwerk Mitte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:36 13.12.2016
Blick in das Foyer des Kraftwerks Mitte. In wenigen Tagen werden die Spielstätten eröffnet. Jetzt erhält der Vermieter, eine städtische Tochtergesellschaft, die ersten Mietzahlungen.  Quelle: Ralf Buscher
Anzeige
Dresden

 Wenige Tage vor Eröffnung des Kraftwerks Mitte hat der Finanzausschuss des Stadtrats eine nicht unwesentliche Formalität beschlossen: Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) wurde beauftragt, die Mietverträge für die Spielstätten von Staatsoperette Dresden und theater junge generation abzuschließen. Damit verbunden ist der Auftrag, dem Vermieter Kommunale Immobilien Dresden GmbH & Co KG (KID) knapp 2,1 Millionen Euro zu überweisen. Die kann das Geld gut gebrauchen: Seit Juni wurden das Kraftwerk und die Theaterwerkstatt in Cotta schrittweise in Betrieb genommen. Geld hat der Vermieter aber noch nicht gesehen.

Dabei wurden in der Haushaltsplanung für 2013/2014 durchaus die Mietkosten für die neuen Spielstätten pauschal eingeplant. Aber ausgezahlt werden können die Gelder erst, wenn der Souverän entschieden hat. Der Finanzausschuss kann nur entscheiden, wenn ihm eine entsprechende Vorlage auf den Tisch gelegt wird, und das ist erst jetzt geschehen.

Ab 2017 beträgt der wirtschaftliche und finanzielle Umfang der Mietverträge mehr als fünf Millionen Euro pro Jahr, heißt es in der Vorlage, die der Ausschuss gestern beschlossen hat. Die KID vermietet nicht nur das Gebäude, sie ist auch für das sogenannte Vorderhauspersonal verantwortlich.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Stadtpolitik Vorlage von OB Hilbert findet Mehrheit im Ausschuss - Korrektur des Dresdner Haushalts bleibt Hängepartie

Das wird wacklig: Zwar hat der Finanzausschuss am Montag mit den Stimmen von CDU, FDP/Freie Bürger und AfD der Umfinanzierungsvorlage von Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) zugestimmt. Aber die Ausschussmitglieder der rot-grün-roten Stadtratsmehrheit machten Gesprächsbedarf deutlich. Es geht um Gelder für die Philharmonie, die Musikfestspiele und den Ski-Weltcup in Dresden

13.12.2016

Steffen Kaden, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, hat die Stadtratsfraktionen dazu aufgefordert, den Streit um die Vergabe der touristischen Dienstleistungen zu beenden und die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass der Ausschuss für Wirtschaftsförderung unverzüglich der Dresden Information GmbH (DIG) den Zuschlag erteilen kann.

12.12.2016
Stadtpolitik Oberbürgermeister bringt Finanzierungsvorlage ein - Hilbert will Gelder für Dresdner Hochkultur sicherstellen

Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) hat am Donnerstag eine Vorlage für den Stadtrat eingebracht, in der Wege aufgezeigt werden, die von der rot-grün-roten Stadtratsmehrheit im Haushalt 2017/2018 vollzogenen Kürzungen rückgängig zu machen.

09.12.2016
Anzeige