Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik "Fanale der Schande": Rücktrittsforderung gegen Dresdner CDU-Fraktionschef
Dresden Stadtpolitik "Fanale der Schande": Rücktrittsforderung gegen Dresdner CDU-Fraktionschef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 09.09.2015
Anzeige

Die Grünen seien bestrebt, das Stadtzentrum mit "Fanalen der Schande" zu überziehen, hatte Böhme-Korn auf der jüngsten Stadtratssitzung die ablehnende Haltung seiner Fraktion unter anderem begründet (DNN berichteten am Sonnabend). Dabei bezog er sich auf frühere Vorstöße der Opposition, zum Beispiel eine Straße nach der ermordeten Ägypterin Marwa El-Sherbini zu benennen.

Die Äußerung Böhme-Korns sei "eines demokratischen Politikers unwürdig", kritisierte "Die Linke". Das Kulturbüro nannte sie einen "Schlag ins Gesicht der Opfer rassistischer Gewalt und ihrer Familien". Die Jungsozialisten forderten seinen Rücktritt.

Die Ermordung Marwas, der Tod Jorge Gomondais und die Zerstörung Guernicas seien nun einmal Fanale der Schande, hielt Böhme-Korn auf DNN-Anfrage dagegen. Es wünsche sich aber würdigere Formen des Gedenkens als Straßenumbenennungen. hw

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 27.06.2012

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:500-1707946194001-DNN] Dresden. Der Freistaat Sachsen schlägt den Dresdner Stadtteil Hellerau als Kandidat für die Unesco-Weltkulturerbe-Liste vor. Unter dem Titel „Hellerau – Laboratorium einer neuen Menschheit“ bestehend aus der Gartenstadt, dem Festspielhaus und den historischen Werkstätten, soll das Ensemble zur Aufnahme in die ab 2016 geltende Tentativliste aufgenommen werden.

09.09.2015

Die sächsische Staatsregierung wird die Gartenstadt Hellerau und das Leipziger Notenspur-Projekt für die Aufnahme in die Weltkulturerbeliste der Unesco vorschlagen.

09.09.2015

Es sei absolut falsch, dass sich die Bundeswehr mit der Aussetzung der Wehrpflicht zu einer Unterschichtenarmee entwickele, sagte Oberst Martin Benzel, Chef des Stabes der 13. Panzergrenadierdivision, den Dresdner Neuesten Nachrichten.

09.09.2015
Anzeige