Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Erste Bewerbungen für Posten der Dresdner Bürgermeister eingegangen
Dresden Stadtpolitik Erste Bewerbungen für Posten der Dresdner Bürgermeister eingegangen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:36 09.09.2015
Anzeige

Wer seinen Hut in den Ring für welches Amt geworfen hat, will er allerdings noch nicht verraten. "Auch an Spekulationen über Kandidaten für die Ämter beteilige ich mich nicht", so der Linke-Fraktionsvorsitzende.

Die Ausschreibung der Beigeordnetenstellen werde heute vom Stadtrat mit großer Mehrheit beschlossen, so André Schollbach. "Uns ist es gelungen, alle gesellschaftlich relevanten Kräfte dieser Stadt an der Stadtspitze zu beteiligen", betont er. Auch die CDU werde entsprechend ihrer Größe für zwei Bürgermeister-Posten das Vorschlagsrecht erhalten. "Für uns zählt nicht das Parteibuch, sondern die Kompetenz", erklärte Schollbach. Außerdem werde die siebenköpfige Männerriege bald Geschichte sein. "Wir wollen Bürgermeisterinnen wählen."

Für SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Blümel hat die Stadtratsmehrheit einen breiten Konsens gefunden und gezeigt, dass sie nicht nur Spitze auf Knopf mit ihren 37 Stimmen Themen verabschieden könne. "Wir sind auch in der Lage, mit Partnern wie der CDU zusammenzuarbeiten", so der Sozialdemokrat.

FDP-Fraktionsvorsitzender Holger Zastrow will den Rotstift ansetzen und statt der sieben Bürgermeisterstellen nur noch fünf Beigeordnete zulassen. "Wir sollten die Chance für eine Verkleinerung der Stadtspitze nutzen, so Zastrow."

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 16.04.2015

Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neue Schranke für Mieterhöhungen in Dresden: Das Innenministerium hält die von der Stadt beantragte Absenkung der Obergrenze für steigende Mieten – die sogenannte Kappungsgrenze – für gerechtfertigt.

09.09.2015

Die Vorsitzenden des Vereins "Bürgerstimme Dresden", Christian Hartmann und Holger Zastrow, haben gestern an die rot-grün-rote Stadtratsmehrheit (RGR) appelliert, das Bürgerbegehren für die Einkaufssonntage für zulässig zu erklären.

09.09.2015

Die Dresdner werden zur Oberbürgermeisterwahl am 7. Juni nicht über die Sonntagsöffnungszeiten bei einem Bürgerentscheid abstimmen können.

09.09.2015
Anzeige