Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Stadtpolitik Dynamo Dresden: Angedachtes Trainingsgelände im Ostragehege wird zugepflanzt
Dresden Stadtpolitik Dynamo Dresden: Angedachtes Trainingsgelände im Ostragehege wird zugepflanzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 09.09.2015
Alle Bäumchen sind schon da: Flächen im Ostragehege, die Dynamo Dresden als Trainingsgelände dienen könnten, werden seit gestern bepflanzt. Quelle: Dietrich Flechtner

2000 Bäume und 1500 Strauchgewächse lassen die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) pflanzen - als Ausgleichsmaßnahme für den Bau der Straßenbahntrasse bis zum Messegelände.

So ist es nunmal Regel in Deutschland: Wer Flächen versiegelt, muss an geeigneter Stelle einen Ausgleich schaffen. "Wir müssen jetzt pflanzen", sagt DVB-Sprecher Falk Lösch, "wenn wir gegen die Auflage verstoßen würden, würden wir uns strafbar machen." Die Bäume könnten aber gegebenenfalls im Herbst wieder ausgegraben und an anderer Stelle neu eingepflanzt werden. "Nur alte Bäume darf man nicht umpflanzen", so Lösch. Aber das falle nicht mehr in den Aufgabenbereich der DVB. Der sei abgeschlossen, wenn die Fläche renaturiert ist.

Die CDU-Fraktion im Stadtrat wollte keinen Wald im Ostragehege nahe der Straßenbahn-Gleisschleife. Die CDU-Fraktion will dort das Trainingsgelände von Dynamo Dresden plus Geschäftsstelle etablieren (DNN berichteten). Da sind Bäumchen und Sträucher natürlich hinderlich. Fußballer können ja nicht nur Waldläufe absolvieren. Doch auch ein Eilantrag im Stadtrat hat das Pflanzen nicht verhindern können. Denn die Ausgleichsmaßnahme wurde den DVB direkt von der Landesdirektion Sachsen verordnet. Eine Landesbehörde sticht einen anderslautenden Stadtratsbeschluss locker aus.

Deshalb bleibt der CDU zunächst erst mal nur übrig, Ursachenforschung zu betreiben. "Ich will wissen, wer diese Fläche für Ausgleichsmaßnahmen vorgeschlagen hat", erklärte Stadtrat Joachim Stübner, der den Eilantrag ins Rollen gebracht hatte, gegenüber den DNN. Gleichzeitig gehe es nun darum, eine andere Fläche zu finden - auf der die Bäumchen vom Ostragehege erneut gepflanzt werden könnten. Wer das dann bezahlen würde, ist noch unklar.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 22.05.2013

Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Axel Walther soll Geschäftsführer der Kommunale Immobilien Dresden Verwaltungs GmbH (KIDV) werden. Diesen Vorschlag präsentierte gestern Nachmittag Finanzbürgermeister Hartmut Vorjohann (CDU) den Mitgliedern des Finanzausschusses.

09.09.2015

Ist die Arbeit als Stadtangestellter vorbei, ziehen sie sich die Richterrobe an oder retten Leben als Freiwillige beim Rettungsdienst. Rund 220 der derzeit rund 5100 Angestellten der Stadtverwaltung Dresden üben eine Nebentätigkeit oder ein Ehrenamt aus.

09.09.2015

Die Euro-kritische Alternative für Deutschland (AfD) macht ernst: Gestern eröffnete die neue Ein-Thema-Partei ein sachsenweites Bürgerbüro - mitten in der Dresdner Neustadt.

09.09.2015