Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Dresdner CDU-Rebellen gehen in die Offensive

„Kurswechsel“ Dresdner CDU-Rebellen gehen in die Offensive

Die Dresdner Initiative „CDU – Kurswechsel“ will im Jahr der Bundestagswahl ihre Aktivitäten ausweiten. „Wir werden demnächst jeden sächsischen CDU-Bundestagsabgeordneten ansprechen. Die CDU muss sich reformieren, wenn sie wieder Wähler gewinnen will“, sagt Peter Heichen. Er sieht „Kurswechsel“ im Aufwind.

Voriger Artikel
Heftige Kritik an „Woba-Schweinsgalopp“ der Dresdner Stadtratsmehrheit
Nächster Artikel
Grünes Licht für Dresdner Doppelhaushalt gibt es frühestens im Februar

CDU-Rebellen : Peter Heichen und Ulrich Link (v.r.)

Quelle: Flechtner (Archiv)

Dresden. Die Dresdner Initiative „CDU – Kurswechsel“ will im Jahr der Bundestagswahl ihre Aktivitäten ausweiten. „Wir werden demnächst jeden sächsischen CDU-Bundestagsabgeordneten ansprechen. Die CDU muss sich reformieren, wenn sie wieder Wähler gewinnen will“, sagt Peter Heichen. Er sieht „Kurswechsel“ im Aufwind. „Wir sind keine Randgruppe, sondern werden uns bundesweit vernetzen“, kündigt er an.

Am Wochenende habe er in Oberursel (Hessen) mit Vertretern gleichgesinnter Initiativen aus Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt über einen Dachverband gesprochen, der Ende März gegründet werden soll. „Wir wollen uns deutschlandweit vernetzen und dafür sorgen, dass die CDU/CSU wieder wählbar wird“, so Heichen. Der Dachverband soll konservativen Mitgliedern der Union ein Forum und eine politische Heimat geben. „Wir bereiten einen gemeinsamen Internetauftritt vor, der mit den konservativen Initiativen auf lokaler und regionaler Ebene verlinkt wird“, kündigte Heichen an. Noch ist die Domain www.fkaufbruch.de nicht freigeschaltet. Die Buchstaben fk stehen für freiheitlich-konservativer Aufbruch.

Beim Treffen in Oberursel haben sich die Initiativen auf 30 Forderungen und Positionen zu den Themenfeldern Außen- und Sicherheitspolitik, Europapolitik, Zuwanderungspolitik, Innere Sicherheit, Wirtschafts- und Finanzpolitik, Energiepolitik und Bildungspolitik verständigt. Darin wird unter anderem eine Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen gefordert, aber auch eine schnellere und konsequentere Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern.

www.cdu-kurswechsel.de

Von Thomas Baumann-Hartwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.